Disaster-Recovery für Windows-Server

Lisa Young, 123RF

Fensterreparatur

Um Windows-Server zu reparieren, gibt es einige Möglichkeiten. Dieser Artikel geht sie durch und verrät auch, wie man Active Directory und Exchange wiederherstellt.
ADMIN 03/14 stellt Erste-Hilfe-Tipps zu Windows-Rettung, Backup und Recovery bei Datenbanken vor und verrät wie man Linux-Systeme vollständig sichert und ... (mehr)

Startet ein Server nicht mehr, ist wohlüberlegtes, aber schnelles Handeln gefragt. Es gibt einige Möglichkeiten, Windows-Server schnell und einfach wieder zum Laufen zu bringen – oder auch vollends unbrauchbar zu machen. Generell ist es empfehlenswert, sich in Testumgebungen auf den Ernstfall vorzubereiten. Wer mit den Möglichkeiten vertraut ist, kann im Notfall den Server schneller wiederherstellen.

Dieser Beitrag zeigt, wie Sie Probleme mit Windows beheben, wenn das Betriebssystem nicht mehr startet. Die Anleitungen sind mit Windows Server 2012 R2 getestet, die meisten Einstellungen funktionieren auch in den Vorgängerversionen und mit Windows 7/8. Dabei erfahren Sie, wie Sie komplette Server wiederherstellen, virtualisierte Umgebungen auf Basis von Windows reparieren und auch Spezialdienste wie Active Directory wieder zum Laufen bekommen.

Bootmanager versagt den Dienst

Startet ein Server nicht mehr, kann die Ursache dafür auch ein defekter Bootmanager sein. Ihn können Sie reparieren, wenn Sie mit einer Windows-Server-DVD booten und die Computerreparaturoptionen aufrufen. In der Befehlszeile stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um einen defekten Bootmanager zu reaktivieren.

Der Befehl »bootrec /fixmbr« schreibt den Master Boot Record neu an den Anfang der Festplatte. Mit »bootrec /scanos« lassen Sie die Betriebssysteme anzeigen, die aktuell nicht im Bootmanager eingetragen sind. Der Befehl »bootrec /rebuildbcd« trägt die gefundenen Systeme wieder in den Bootmanager ein. Mit »bootrec /fixboot« erstellen Sie den Bootmanager »Bootmgr« neu.

Weitere Befehle, um den Bootmanager zu reparieren, sind »bootsect /nt60 SYS« und »bootsect /nt60 ALL« . Die Befehle in diesem Abschnitt können Sie direkt hintereinander in die Befehlszeile eingeben. Natürlich ist das nur sinnvoll, wenn der Bootmanager nicht mehr funktioniert. Startet der Server, bricht dann aber ab, ist nicht der Bootmanager defekt, sondern das Betriebssystem.

Windows bootet, startet aber nicht mehr

Manchmal passiert es, dass Windows nach der Aktualisierung von Treibern nicht mehr korrekt funktioniert oder abstürzt. Das gilt für den Server wie für den Client. In manchen Fällen werden Systemdateien von Windows so zerstört, dass Windows zwar noch startet, aber dennoch Fehler erscheinen oder einige Funktionen nicht mehr richtig gestartet werden können.

In diesem Fall können Sie entweder zu einem Systemwiederherstellungspunkt zurückgehen oder die Computerreparaturoptionen der Installations-DVD aufrufen. Wollen Sie Systemdateien im laufenden Betrieb reparieren, öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten und rufen den Befehl »sfc /scannow« auf. Windows scannt wichtige Systemdateien und stellt sie wieder her, wenn Probleme auftreten.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Virtualisierung mit Proxmox VE

Administratoren, die auf der Suche nach einer Virtualisierungslösung sind, haben die Qual der Wahl: Inzwischen gibt es gut ein Dutzend professionelle Lösungen, die für den Einsatz in Rechenzentren geeignet sind. IT-Administrator zeigt, was die Virtualisierungssoftware Proxmox VE aus Österreich bietet, die Hochverfügbarkeit eingebaut hat. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Welche Art von Containern haben Sie im praktischen Einsatz?

  • LXC
  • LXD
  • Docker
  • Rocket
  • (Noch) keine
  • Container sind überbewertet

Google+

Ausgabe /2016

Microsite