Linux-Server-Automatisierung mit AutomateIt

Am langen Hebel

Je größer Netzwerke und IT-Infrastrukturen
werden, umso mehr sind Tools gefragt, mit denen
sich Standardaufgaben weitgehend automatisieren
lassen. Mit AutomateIt gibt es eine freie Software, mit
der Sie genau das erreichen. Das Werkzeug stellt Ihnen
einfache, aber leistungsfähige Funktionen für die Datei-
und Paketverwaltung sowie die Administration von Diensten, Netzwerkkomponenten,
Benutzern undRollen zur Verfügung.
In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie die
Open Source-Lösung einsetzen.
Administratoren sind oft mit sich wiederholenden Abläufen beschäftigt, die sich leicht automatisieren lassen. Damit bleibt Zeit für wichtigere Aufgaben und ... (mehr)

Unter Administratoren ist es verpönt, von Rechner zu Rechner zu laufen, um sich vor Ort eine Bild von den Gegebenheiten zu verschaffen. Sie ziehen zu Recht die Fernwartung vor und automatisieren so viel wie möglich. Nun können Sie für bestimmte Aktionen beispielsweise Shell-Skripte anlegen, die die gewünschten Aufgaben ausführen. Doch das ist in der Praxis recht zeitaufwändig und wenig flexibel. Weitaus praktischer sind Automatisierungswerkzeuge wie AutomateIt. Weitere Vorteile solcher Hilfsmittel: Sie beschleunigen das Deployment und verbessern die Agilität. Durch die Verwendung von getesteten Skripten reduzieren sich außerdem Risiken, Fehler und Ausfallzeiten.

Der Administrator kann mit AutomateIt sogenannte Rezepte erstellen, die er dann bei Bedarf ausführt. Diese Rezepte sind natürlich wiederholt oder in bestimmten Zeitabständen ausführbar. Eine Besonderheit: Sie können die auszuführenden Skripte in einem Vorschaumodus testen — sicher und ohne dass die Aktionen tatsächlich angewendet werden. Die Rezepte verwenden eine einfach zu erlernende Sprache, die routinierte Unix-User vor keinerlei Probleme stellen dürfte. Dennoch ist AutomateIt auch erweiterbar und flexibel genug, um sich an besondere Anforderungen anzupassen.

Erste Schritte

Die Inbetriebnahme von AutomateIt ist einfach. Da die Automatisierungsumgebung auf Ruby [1] basiert, müssen Sie zunächst den Ruby-Interpreter auf Ihrem Linux-System aufspielen. Als Nächstes installieren Sie die RubyGems-Tools [2]. Dabei handelt es sich um das offizielle Paketsystem für Ruby. Es stellt ein Paketformat, ein Werkzeug zur Verwaltung von Paketen und ein Repositorium für deren Verteilung zur Verfügung. Der nächste Schritt installiert das AutomateIt-Paket. Führen Sie dazu den Befehl »gem install -y automateit« aus. Wenn Sie bereits eine AutomateIt-Installation eingerichtet haben, können Sie

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Systeme mit Vamigru verwalten

Auch wer nur kleine Flotten von Linux-Servern verwaltet, freut sich über Werkzeuge, die ihm diese Arbeit erleichtern. Vamigru tritt mit diesem Versprechen an. Wir verraten, was es leistet und wie Sie es in der eigenen Umgebung in Betrieb nehmen. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite