IT-Administrator Training

Linux für Ein- und Umsteiger

Dank Virtualisierung und Cloud wird Linux für alle Admins immer interessanter. Unser Training bringt Ihnen Linux praktisch näher und gibt einen Einblick in den Linux-Kosmos und aktuelle Entwicklungen.
Täglich prasseln verschiedenste Angriffe auf die IT-Systeme von Unternehmen ein. Die breite Masse lässt sich zwar mit Standardmitteln wie Virenscannern ... (mehr)

Wer in die Linux-Welt eintauchen möchte, sieht sich mit einer Vielzahl von Linux-Distributionen und Software-Paketen konfrontiert, die mit vielfach kryptischen Befehlen und Konfigurationsdateien eingerichtet werden. Unser Training hilft beim Einstieg und gibt eine Orientierungshilfe. Dabei lernen Sie, sich sicher auf der Kommandozeile zu bewegen und mit Dateien und Verzeichnissen zu arbeiten. Erfahren Sie, wie Sie Software per Paketmanager oder aus dem Quellcode installieren.

Neben den klassischen Internetdiensten wie E-Mail, WWW und FTP bietet die Linux-Welt Software für jeden Einsatzzweck, meistens als freie Software oder Open Source. Dabei lässt sich beispielsweise mit Samba 4 ein (beinahe) gleichwertiger Ersatz für Active Directory aufbauen. Groupware-Lösungen ermöglichen es, sich von Exchange zu verabschieden und dabei auch Mobilgeräte zu unterstützen. In der Welt der Datenbanken gibt es neben den klassischen SQL-Lösungen wie MySQL, MariaDB und PostgreSQL eine Vielzahl sogenannter No-SQL-Datenbanken.

Als Storage-Server beherrscht Linux nicht nur die Brot- und Butterdienste wie RAID, NFS, SMB und iSCSI, sondern auch moderne verteilte Dateisysteme wie etwa Ceph und GlusterFS. Der Logical Volume Manager LVM hilft Admins dabei, lokalen Storage möglichst flexibel zu verwalten.

Wenn es an den produktiven Einsatz von Linux-Servern geht, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Systeme automatisiert zu installieren und zu konfigurieren. Dabei helfen Tools wie Ansible, Saltstack, Puppet und Chef. Auch das Monitoring von Linux- wie auch Windows-Rechnern ist mit einem Überangebot von Monitoring-Software kein Problem. Wir geben eine Orientierungshilfe.

Natürlich bietet Linux auch bei der Virtualisierung eine Alternative zu VMware und Co. Der Linux-eigene Hypervisor KVM liegt hinsichtlich Performance auf Augenhöhe zu den kommerziellen Angeboten. Dabei lassen sich virtuelle Maschinen nicht nur auf der Kommandozeile, sondern auch mit grafischen Tools wie oVirt oder Proxmox verwalten. Schließlich darf auch das Trendthema Containervirtualisierung mit oder ohne Docker nicht unerwähnt bleiben.

 Fachliche Leitung / Dozent 

Das Training wird von Oliver Frommel durchgeführt, der mehr als 20 Jahre Erfahrung mit Linux und Open-Source-Systemen besitzt. Er war als Entwickler, Sysop, Berater, Autor und Redakteur tätig und arbeitet derzeit als leitender Redakteur bei der Zeitschrift IT-Administrator. Er besitzt eine Zertifizerung als Linux Foundation Certified Engineer (LFCE).

Linux-Training 

- Wofür Linux?
- Der Linux-Kosmos: Distributionen, Kernel, Pakete
- Leben auf der Commandline: die (Secure) Shell
- Basics: Benutzermanagement und Rechte
- Dateisysteme lokal und im Netz
- Dienste und Anwendungen von Asterisk bis ZFS
- Monitoring
- Virtualisierung und Cloud
- Interoperabilität: Austausch mit der Windows-Welt
- Wie anfangen? Linux-Deployment ohne Schmerzen

9. Juni 2016, 9 bis 16 Uhr
Heinemann Verlag
Leopoldstr. 87 (3. OG)
80802 München

Für den Praxisteil des Trainings wird ein eigener Laptop vorausgesetzt, auf dem die Virtualisierungsumgebung VirtualBox läuft.

Die Teilnahmegebühr beträgt für IT-Administrator Abonnenten 215,90 Euro inklusive 19% Mehrwertsteuer. Für Nicht-Abonnenten wird eine Gebühr von 274,90 Euro (inklusive 19% MwSt.) fällig. Die Teilnahmegebühr umfasst das Training inklusive Dokumentation sowie das Mittagessen und Kaffeepausen am Trainingstag. Das Anmeldeformular finden Sie unter http://www.it-administrator.de/trainings/204026.html

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

In eigener Sache: Training zu Open-Source-Monitoring

IT-Administrator bietet auch in diesem Jahr wieder eintägige Trainings zum Thema "Open-Source-Monitoring" an, die in Dietzenbach und München stattfinden.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite