Evidian SafeKit

Cluster für jedermann

,
Die Worte "Hochverfügbarkeit" und "einfach" dürften Administratoren und IT-Entscheider nur selten in einem einzigen Satz hören. HA, Clustering und Loadbalancing bringen erfahrungsgemäß eine gewisse technische Komplexität mit sich. Das geht auch anders, verspricht Evidians SafeKit. Der Hersteller fasst diese Features in einer All-in-One-Software zusammen und bietet so alles, was für den sicheren Betrieb von Datenbanken und Webservern nötig ist. Das haben wir uns näher angeschaut.
Sind Anwendungen oder Dateien unerwartet nicht mehr verfügbar, stehen schnell Teile des Unternehmens still und die Augen sind auf den Admin gerichtet. Um ... (mehr)

Serversysteme sind, wenn alles gut läuft, sehr stabil und laufen mitunter jahrelang ohne eine erkennbare Unterbrechung. Nicht umsonst investieren IT-Verantwortliche und Administratoren preisliche Aufschläge für ECC-RAM, RAID-basierteFestplattenverbünde und doppelt ausgelegte Stromversorgungen. Dennoch schwebt immer das Damoklesschwert des Serverabsturzes über der bereitgestellten Applikation oder Datenbank.

Zwar ließen sich viele Serversysteme prinzipiell auch mit einer erhöhten Ausfallssicherheit betreiben, dies setzt jedoch voraus, dass die Software clusterfähig ist und die Betriebssysteme für diese Ausbaustufe vorbereitet sind. Zumindest im Windows-Umfeld erfordert dies eine Version jenseits der kostengünstigen Standard-Edition. Clustering mit Desktop-Varianten von Windows ist, wenn es nach Microsoft geht, von Haus aus nicht möglich, da für diese Version auch nicht erforderlich. Ausfallsicherheit ist chic, kostet aber in der Regel sehr viel Geld. Ein klassisches Cluster-System besteht zumeist aus zwei Hardware-Systemen, die möglichst identisch sind, und einem gemeinsamen Quorum-Laufwerk. Dieses Laufwerk ist, durch doppelte Switche und Storage-Köpfe, in einer Clustering-Umgebung ausfallsicher und somit ebenfalls doppelt angelegt. Reichlich viele Kabel, Platten, Switche und Server-Systeme.

SafeKit als All-in-one-System

Die Evidian-Software ermöglicht als All-in-One-Produkt Loadbalancing, Hochverfügbarkeit, Daten-Replikation und Failover. Aufgrund der technischen Architektur entstehen keine Kosten für zusätzliche Server, SAN-Systeme sowie Enterprise-Versionen von Betriebssystemen oder Datenbanken. Zudem sind für den Aufbau und den Betrieb von SafeKit, einer Hochverfügbarkeitslösung auf zwei Servern, keine Spezialkenntnisse erforderlich.

Evidian SafeKit

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite