Neue Aufgaben der IT durch Virtualisierung und Cloud Computing

IT 4.0

In der Virtualisierung und in der Prozessoptimierung mit der Integration von Cloud-Diensten ist die Ursache für einen grundlegenden, tiefgreifenden Wandlungsprozess der IT-Branche begründet. Der Ersatz von Hardware-Funktionen durch Software sorgt auch dafür, dass die internen Prozesse in
den Unternehmen umstrukturiert und die Anforderungen an das IT-Personal neu definiert werden müssen.
Immer mehr Firmen zieht es in die Cloud und die Nutzung von Public-, Private- und Hybrid-Clouds gehört längst zum Alltag. Im Juli befasst sich ... (mehr)

Virtualisierung erzeugt Hard- oder Software-Objekte mit Hilfe einer Software-Schicht. So lassen sich unterschiedliche Server auf einem beziehungsweise mehreren Rechnern transparent zusammenfassen oder aufteilen oder ein Betriebssystem innerhalb eines anderen Betriebssystems ausführen. Das sorgt für

- Bessere Energieeffizienz.

- Optimale Auslastung der vorhandenen Rechenkapazitäten.

- Effektivere Administration und Wartung vorhandener Komponenten.

- Hochverfügbarkeit unternehmenskritischer Systeme: Durch den Einsatz von Server-Virtualisierung ist es möglich, preiswerte und einheitliche Hochverfügbarkeitslösungen innerhalb der gesamten virtualisierten IT zur Verfügung zu stellen.

- Virtualisierung der Desktops.

Demgegenüber stellt das Cloud Computing die Ausführung von Programmen, die nicht auf dem lokalen Rechner installiert sind, sondern auf einem anderen Rechner, der über das Internet aufgerufen wird, dar. Aus der Cloud werden in der Regel die notwendigen IT-Infrastrukturen (zum Beispiel Rechenkapazität, Datenspeicher, Netzkapazitäten oder auch fertige Anwendungen) über ein Netz zur Verfügung gestellt. In diesem Sinne ist die Cloud die logische Konsequenz der Virtualisierung.

In der Cloud werden folgende Servicetypen bereitgestellt: Bei Infrastruktur-as-a-Service (IaaS) nutzt der Kunde Server, Storage, Netzwerk und die übrige Rechenzentrums-Infrastruktur als abstrakten, virtualisierten Service über das Internet. Die Abrechnung der bereitgestellten IaaS-Leistungen erfolgt typischerweise nutzungsabhängig. Plattform-as-a-Service (PaaS) hingegen liefert neben Hardwareservices und Betriebssystemen auch höherwertige Dienste. PaaS stellt dabei die Anwen- dungsin­frastruktur in Form von technischen Frameworks (Datenbanken und Middleware) oder die gesamte Entwicklungsplattform bereit.

Und schließlich beziehen Unternehmen mit Software-as-a-Service (SaaS) ihre Applikation über ein IP-Netz. Dabei werden

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite