Windows 10 und Office 2016 einführen (4)

Windows-Bändiger

Nachdem Windows 10 und Office 2016 ihren Rollout im Unternehmen erfahren haben, adressiert der vierte Teil unserer Workshopreihe die Verwaltung und gezielte Steuerung der Systeme. Wir zeigen die Kontrolle einzelner Einstellungen mit Gruppenricht-linien, um so beispielsweise das Startmenü vorzugeben oder die Sicherheit zu gewährleisten.
Immer mehr Firmen zieht es in die Cloud und die Nutzung von Public-, Private- und Hybrid-Clouds gehört längst zum Alltag. Im Juli befasst sich ... (mehr)

Selten wird Windows Endbenutzern im Unternehmen out of the box zur Verfügung gestellt. Vielmehr setzen die Administratoren Voreinstellungen, die die tägliche Arbeit einfacher machen oder unterstützen. Ähnlich wie seine Vorfahren bietet Windows 10 eine Reihe nützlicher Gruppenrichtlinien, mit denen sich bereits zuvor vorhandene und neu hinzugekommene Funktionen kontrollieren und voreinstellen lassen.

Windows vorkonfigurieren

Die zentrale Verwaltung mit Gruppenrichtlinien ähnelt unter Windows 10 der von Windows 8.1 oder früher. Auch die Vorbereitungen sind identisch: Für die Verwaltung von Windows 10 und Office 2016 benötigt die Gruppenrichtlinienverwaltungskonsole (GPMC) die korrekten Definitionen für neue Einstellungen. Die Definitionen für verwaltete Windowseinstellungen sind in den administrativen Vorlagen – den ADMX-Dateien – zu finden. Die neuesten Definitionen für Win­dows sind im Betriebssystem in "C:\Win­dows\PolicyDefinitions" abgelegt. Alternativ bietet Microsoft die Definitionen zum Download an [1]. Ein kurzer Blick auf die Zeitstempel der entpackten Dateien verrät, welche Definitionen die neuesten sind. Nur die neuesten Definitionen kopieren Sie dann auf den AD-SYSVOL und legen sie im Ordner "\\contoso.com\SYSVOL\contoso.com\policies\PolicyDefinitions" ab. Nach Systemup-dates, etwa einem neuen Windows-Build oder dem Geburtstagsupdate für Win­dows 10, lohnt sich ein erneuter Blick in den "PolicyDefinitions"-Ordner. Microsoft liefert die passenden ADMX-Dateien nach Updates mit.

Es werden immer nur einzelne Dateien in den Central Store kopiert, niemals der gesamte Ordner überschrieben. Das gilt sowohl für den "PolicyDefinitions"-Ordner als auch die Unterordner für die jeweiligen Sprachen. Um die Umgebung mit den neuesten Definitionen zu bestücken, verschieben Sie alle neuen ADMX-Dateien sowie die dazugehörenden

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite