Lancom Gateway 7100+ VPN

Sicher in Verbindung

Virtuelle private Netzwerke sind heute Usus in vielen Unternehmen. Sie ermöglichen Außendienstmitarbeitern und Kollegen im Home-Office den direkten Zugang in das firmeninterne Netzwerk. Aber auch eine abgesicherte Internetverbindung und Voice-over-IP sind damit realisierbar. Das Lancom Gateway 7100+ VPN ermöglicht bis zu 200 VPN-Tunnel und erlaubt sogar die Einwahl per ISDN. Wir haben das Gerät getestet und dabei festgestellt, dass Aktualität keine Frage des Alters ist.
Trotz des Siegeszugs der Cloud ist die Infrastruktur eines Unternehmensnetzwerks noch immer physisch. Und auch das Rechenzentrum mit viel Blech und Kabeln ... (mehr)

Es gibt viele Gründe, warum Mitarbeiter nicht am Firmenstandort sitzen, aber dennoch im lokalen Netzwerk arbeiten sollen, als ob sie vor Ort seien. Der Zugriff auf Dateien, Datenbanken oder der Einsatz einer Client-Server-Anwendung sind nur einige Beispiele dafür. Die Lösung dafür ist ein Virtual Private Network, kurz VPN. Darüber ist es auch weit entfernt vom Unternehmenssitz möglich, so zu agieren, als ob der Computer im LAN verbunden ist. Dazu baut der VPN-Client auf dem entfernt stehenden Computer eine verschlüsselte Verbindung zum VPN-Server – im Unternehmen – auf, den sogenannten VPN-Tunnel. Die darüber gesendeten Daten sind verschlüsselt und "privat", somit von Dritten nicht einzusehen. Über diese VPN-Verbindung erhält der entfernte Computer auch eine zusätzliche, private IP-Adresse, die er dann in das Firmennetzwerk routet.

Aktueller Server mit ISDN-Technik

Einige Router stellen bereits die VPN-Funktionalität zur Verfügung. Doch reicht diese meist nur aus, um hin und wieder wenige Verbindungen aufzubauen und kleine Datenmengen zu übertragen. Will ein Administrator mehrere Benutzer ins LAN verbinden oder mehrere Standorte über die sichere Leitung vernetzen, sind die Grenzen dieser integrierten VPN-Server schnell erreicht.

Mit dem Gateway 7100+ VPN des deutschen Herstellers Lancom Systems haben wir uns ein Gerät für die Verbindung von bis zu 200 Standorten angesehen. Dabei ist die Grundausstattung auf 100 Standorte beziehungsweise VPN-Verbindungen limitiert. Die Erweiterung auf 200 Tunnel erfolgt über eine zusätzliche Lizenz. Das 19-Zoll-Gehäuse macht alleinstehend genauso eine gute Figur wie eingebaut in einem Server-Schrank.

Obwohl das Gerät schon seit Anfang 2013 im Handel ist, liefert Lancom stets Firmeware-Updates, zuletzt auf die OS-Version 9.2. Die Hardware zeigt an der Front über ein LED-Panel sowie ein digitales Display den

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Systeme mit Vamigru verwalten

Auch wer nur kleine Flotten von Linux-Servern verwaltet, freut sich über Werkzeuge, die ihm diese Arbeit erleichtern. Vamigru tritt mit diesem Versprechen an. Wir verraten, was es leistet und wie Sie es in der eigenen Umgebung in Betrieb nehmen. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite