Desktops und Anwendungen mit Citrix XenApp/XenDesktop Essentials

Cloud Worker

Citrix-Workloads in einer öffentlichen Cloud zu betreiben, ist nichts Neues. Bereits mit den 7.x-Versionen war es möglich, Terminalserver oder virtuelle Desktops in der Cloud bereitzustellen. Sämtliche administrativen Tätigkeiten und das Monitoring mussten jedoch auch in der Cloud erfolgen und Infrastructure-as-a-Service war meist noch relativ teuer. Nachdem die Kosten jedoch auf ein deutlich niedrigeres Niveau gefallen sind und der Anbieter Verwaltungsaufgaben übernimmt, lohnt sich ein detaillierter Blick auf die Citrix-Cloud.
Die Datenmengen in Unternehmen wachsen täglich. Für Administratoren bedeutet dies, den zur Verfügung stehenden Speicherplatz permanent anzupassen und ... (mehr)

Der Unterschied zu allen bisherigen Möglichkeiten in der Cloud liegt bei Citrix Essentials darin, dass Citrix die komplette Infrastruktur bereitstellt und auch betreibt, den Delivery Controller inklusive der benötigten SQL-Server-Datenbankinstanz, Citrix Storefront als Zugangspunkt sowie NetScaler Services. Alle Dienste sind natürlich ausfallsicher realisiert. Die komplette Bereitstellung der Komponenten erfolgt automatisiert über die Citrix-Cloud. Auch das Installieren von Updates, sowohl von Windows als auch von Citrix, übernimmt der Anbieter. Das ist in diesem Fall auch eine Voraussetzung für den Betrieb, denn der Kunde bekommt keinerlei administrativen Zugriff auf diese Komponenten.

Unterschiede zum lokalen Betrieb

Vergleichen wir die wesentlichen Unterschiede zwischen XenApp oder XenDesktop Essentials und der jeweiligen On-Premise-Version, stellen wir relativ schnell fest, dass der Funktionsumfang sehr eingeschränkt ist. Was hier allerdings nicht als Nachteil zu sehen ist, denn oftmals reicht ein reduzierter Funktionsumfang für einen speziellen Einsatzzweck völlig aus.

Für die Definition des Einsatzzwecks ist hier tatsächlich entscheidend, dass XenApp Essentials ausschließlich veröffentlichte Anwendungen bereitstellt, wogegen die On-Premise-Installation auch veröffentlichte Desktops unterstützt. Bei XenDesktop Essentials sind es ausschließlich virtuelle Desktops mit Windows 10, hier unterstützt die On-Premise-Installation von XenDesktop auch Windows 7,8 und 8.1 sowie virtuelle Desktops mit Linux als Betriebssystem. Die Essentials Services werden ausschließlich über den Azure Marketplace auf monatlicher Basis vertrieben und können nur mit einer gültigen Azure-Subscription bestellt werden. Die Tabelle "Funktionsübersicht Citrix Essentials" zeigt die funktionalen Unterschiede im Überblick.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite