ManageEngine Patch Manager Plus

Rundum versorgt

Der ManageEngine Patch Manager Plus verspricht eine plattformübergreifende Verwaltung von Patches und Updates unter Windows, macOS und Linux. Die Software kümmert sich nicht nur um die Betriebssysteme, sondern auch um eine Vielzahl von Drittanbieter-Applikationen. IT-Administrator hat sich angesehen, wie sich der Patch Manager in der Praxis schlägt – und war von dessen Flexibilität überrascht.
Das zentrale Bereitstellen von Software und das Aktualisieren dieser gehören zum Standardrepertoire von Administratoren. Im Januar-Schwerpunkt ... (mehr)

ManageEngine bietet zahlreiche Lösungen rund um die Verwaltung von IT-Infrastrukturen. Im Bereich der Verwaltung von Clients und Servern ist der Patch Manager Plus angesiedelt. Dabei handelt es sich um eine auf einem Windows-Betriebssystem und dem Apache Tomcat Webserver basierende Client-Server-Anwendung zur Verteilung von Updates. Bereits die "Professional Edition" versorgt plattformübergreifend Betriebssysteme und Anwendungen mit Updates. Die "Enterprise Edition" kümmert sich zusätzlich um Anwendungsserver und Antivirus-Signaturen. Weiterhin bringt die Enterprise Edition einen Workflow für einen vollautomatischen Test, Freigabe und Verteilung von Updates sowie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für das Webfrontend mit.

Besonders interessant für kleine Unternehmen ist die "Free Edition". Sie ist für Infrastrukturen mit einem Standort und bis zu 25 Endpunkten kostenlos verfügbar und bietet fast den gleichen Funktionsumfang wie die Enterprise Edition. Allerdings kommen ausschließlich Nutzer der Enterprise Edition in den Genuss des "Distribution Servers" zur Anbindung entfernter Standorte sowie des optionalen "Forwarding Servers" zur Versorgung von Clients außerhalb des Unternehmensnetzes.

Breites Einsatzgebiet

Bei den zu verwaltenden Clients gibt sich der Patch Manager weltoffen und kümmert sich neben Windows auch um macOS sowie Linux-Systeme. In letzterem Fall unterstützt die Software offiziell die Distributionen Ubuntu und Debian. CentOS, RedHat Enterprise Linux und der SuSE Linux Enterprise Server sollen nach Auskunft des Herstellers in Kürze hinzukommen. Für die Windows-Familie ist der Patch Manager in der Lage, Microsofts hauseigenen WSUS komplett zu ersetzen. Er verteilt nicht nur Betriebssystem-Updates, sondern auch Hotfixes für eine Vielzahl von Microsoft-Applikationen und -Applikationsservern, darunter die

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite