Erweiterte Sicherheitsfunktionen in Windows 10

Durchleuchtet

Mit jeder Version von Windows 10 erweitert Microsoft die Sicherheitsfunktionen, baut neue Features ein und will so für mehr Systemsicherheit sorgen. So versorgte denn auch jedes der bisherigen halbjährlichen Updates das OS mit neuen Sicherheitsfeatures. Dieser Artikel zeigt den aktuellen Stand der Windows-10-Security.
Firmen benötigen zunehmend eine flexible IT, die sich schnell an die aktuellen Anforderungen anpassen lässt. Der Königsweg dorthin ist die Hybrid Cloud, bei ... (mehr)

Microsoft-Betriebssysteme standen schon immer im Fokus von Kritikern, wenn es um Sicherheitsbedrohungen [1] ging. Mit Windows 10 hat Microsoft sich für ein neues Servicing-Modell entschieden, bei dem neue Windows-Funktionen im halbjährlichen Intervall in das Betriebssystem gelangen – eine Ausnahme bildet dabei etwa Windows 10 Enterprise im Long Term Servicing Channel (ehemals LTSB; Long Term Servicing Branch).

Viele der neuen Sicherheitsfunktionen von Windows 10 stehen nicht in allen Versionen zur Verfügung. Zum Beispiel lassen sich Windows Defender Device Guard oder Windows Defender Credential Guard nur mit Windows 10 Enterprise (E3 und E5) und Windows Defender Advanced Threat Protection nur in Windows 10 Enterprise E5 nutzen. Dahingegen kommt die Bitlocker-Laufwerks-Verschlüsselung auch in Windows 10 Professional zum Einsatz. Unternehmen sollten sich also bei einem Umstieg auf Windows 10 genau überlegen, welche Funktionen benötigt werden. Nicht außer Acht zu lassen ist auch die Tatsache, dass Microsoft nur in Windows 10 Enterprise Gruppenrichtlinien ermöglicht, die den Windows Store konfigurieren können [2]. Eine Übersicht der versionsspezifischen Sicherheitsfunktionen findet sich unter [3].

Passwort adé, Windows Hello

Bei Windows Hello handelt es sich um eine Gesichtserkennungsfunktion in Windows 10, die den Benutzer automatisch bei Win­dows anmeldet, wenn das passende Gesicht erscheint. Alternativ zur Gesichtskontrolle dienen Augen (Iris) oder Finger (Fingerprint) zur Identifikation. Für den Betrieb von Microsoft Hello sind entsprechende Endgeräte erforderlich, die zum Beispiel einen integrierten Iris-Scanner besitzen. Hier müssen viele Hardware-Hersteller noch nachziehen. Microsoft selbst unterstützt mit Surface 4 und Surface Book bereits Windows Hello.

Besser sieht es zurzeit bei den Fingerabdrucksensoren aus, denn alle derzeitigen Lösungen werden auch in

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Systeme mit Vamigru verwalten

Auch wer nur kleine Flotten von Linux-Servern verwaltet, freut sich über Werkzeuge, die ihm diese Arbeit erleichtern. Vamigru tritt mit diesem Versprechen an. Wir verraten, was es leistet und wie Sie es in der eigenen Umgebung in Betrieb nehmen. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite