Azure mit lokalen Netzwerken verbinden

Fest vertäut

Azure bietet vielfältige Möglichkeiten, um Ressourcen in der Cloud mit lokalen Netzwerken zu verbinden. Dazu gehören auch Sicherheitsmechanismen und Loadbalancer, die den Datenverkehr zwischen Cloud und lokalem Rechenzentrum nicht nur zur Verfügung stellen, sondern absichern und hochverfügbar konfigurieren. IT-Administrator zeigt die Wege auf, um die Cloud-Umgebung mit dem lokalen Netzwerk zu verbinden.
Die Datenschutz-Grundverordnung nähert sich mit großen Schritten. Und auch in Sachen Hackerangriffen dürfen sich Unternehmen 2018 wieder auf einiges gefasst ... (mehr)

Um Serverdienste, Ressourcen oder VMs in Microsoft Azure miteinander zu verbinden, stehen verschiedene Netzwerkfunktionen zur Verfügung. Mit den Netzwerkdiensten lassen sich aber nicht nur Cloud-Ressourcen in Azure verknüpfen, sondern auch mit dem eigenen Unternehmensnetzwerk verbinden. Das ermöglicht die Kommunikation zwischen der Cloud und lokalen Netzwerken. Hier seien zum Beispiel die virtuellen Netzwerke genannt. Diese sind Basis der Verbindung verschiedener Objekte in Azure und bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Kommunikation zwischen Cloud-Komponenten und Servern im lokalen Netzwerk.

Virtuelle Netzwerke verstehen

In der Verwaltung der virtuellen Netzwerke spielen auch die Subnetze eine Rolle, die Sie für virtuelle Netzwerke erstellen können. Mit Subnetzen lassen sich virtuelle Server und andere Dienste in Azure voneinander trennen. Das ist auch bei der Verbindung einzelner Ressourcen in den virtuellen Netzwerken für die Verbindung mit Netzwerken im Unternehmen wichtig. Die IP-Adressen in den Subnetzen lassen sich frei definieren.

Die IP-Adressen werden innerhalb des virtuellen Netzwerks und der in diesem Netzwerk verbundenen Server genutzt. Virtuelle Netzwerke und Subnetze erstellen Sie in der Verwaltungsoberfläche von Azure. Zwischen den Subnetzen eines virtuellen Netzwerks etabliert Azure dann automatisch Routen. Das heißt, die Server in den verschiedenen Subnetzen können miteinander kommunizieren. Azure verteilt per DHCP automatisch IP-Adressen in den virtuellen Netzwerken. Natürlich lassen sich für einzelne Objekte, zum Beispiel VMs, innerhalb eines virtuellen Netzes auch statische IP-Adressen vergeben.

Subnetze können Sie jederzeit nachträglich zu den virtuellen Netzwerken hinzufügen. In den Einstellungen von virtuellen Netzwerken lässt sich für jedes virtuelle Netzwerk festlegen, ob es auch mit anderen Netzwerken kommunizieren oder an

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite