Bug in Linux-Ext4 kann zu Datenverlust führen

22.05.2015

Ein Fehler in der Implementation des Ext4-Dateisystems kann dazu führen, dass einzelne Blocks nicht auf die Festplatten geschrieben werden. 

Lukas Czerner von Red Hat hat im Ext4-Code des Linux-Kernels einen Fehler gefunden, der dazu führen kann, dass einzelne Blocks nicht auf die Festplatten geschrieben werden und damit verloren gehen. Das Problem hat seine Ursache darin, dass Ext4 das Schreiben von Blocks oft aus Optimierungsgründen verschiebt.

In einzelnen Fällen kann es aber vorkommen, dass der Code nun einen Delayed Extent als erledigt markiert, obwohl er gar nicht auf den Massenspeicher geschrieben wurde. Ein Workaround, den Czerner als Patch für den LTS-Kernel 3.14 befügt, besteht darin, in solchen Fällen die Markierung als geschrieben gar nicht zu erlauben. Ein weiterer Patch existiert für die Kernel-Reihe 4.x.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Linux: RAID und SSD-TRIM können zu Datenverlust führen

Missverständnisse zwischen dem RAID- und dem SATA-Treiber können dazu führen, dass Daten beim Speichern verloren gehen. 

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite