CentOS 6.9 veröffentlicht

07.04.2017

Nach der Veröffentlichung von Red Hat Enterprise Linux 6.9 ist nun auch der freie Klon in derselben Version verfügbar.

Ab sofort ist Version 6.9 der freien Linux-Distribution CentOS verfügbar. Neu ist etwa der Support von TLS-Verschlüsselung 1.2 über die GnuTLS-Bibliothek. Postfix, Vsftpd, rRyslog7, IPA-Server, 389-Directory-Server, Kerberos5-server, SSSD und Libvirt erlauben es jetzt, die verwendeten Kryptoalgorithmen auszuwählen. Gleichzeitig wurden als unsicher geltende Krypto-Algorithmen abschaltet, darunter MD5, SHA0, RC4 und Diffie-Hellman mit weniger als 1024 Bit.

Neu in CentoS 6.9 ist das Cloudinit-Tool, das dazu verwendet werden kann, VM-Images mit einer Start-Konfiguration auszustatten. Erweitert wurde die Cluster-Software Pacemaker, die jetzt Alarmierungsagenten unterstützt. Das Clufter-Tools kann dazu verwendet werden, die Cluster-Konfiguration zu überprüfen.

Alle Änderungen sind in den Release Notes zu CentOS 6.9 zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CentOS 7.1 veröffentlicht

Die frei verfügbare Linux-Distribution zieht jetzt mit ihrer Vorlage Red Hat Enterprise Linux gleich.

Artikel der Woche

Skalierbares Monitoring mit Prometheus

Klassischen Monitoring-Lösungen geht die Puste aus, wenn sie mit den Anforderungen moderner, skalierbarer Setups konfrontiert sind. Prometheus tritt an, in solchen Umgebungen Monitoring, Alerting und Trending zu verwirklichen. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite