CentOS 7.3 ist fertig

14.12.2016

Der freie Ableger von Red Hat Enterprise Linux zieht mit seinem Vorbild gleich.

Ab sofort ist Version 7.3 der freien Linux-Distribution CentOS verfügbar. Zahlreiche Pakete wurden auf neuere Versionen aktualisiert, etwa samba, squid, systemd, krb5, gcc-libraries, binutils, gfs-utils, libreoffice, GIMP, SELinux, firewalld, libreswan, tomcat und open-vm-tools. Dies könnte zu Inkompatibilitäten mit Third-Party-Repositories wie EPEL führen, deren Pakete noch auf älteren Versionen beruhen. Darüber hinaus könnten weitere Probleme auftreten, für die die CentOS-Entwickler auf die "Know Issues" bei Red Hat verweisen. Insbesondere könnten umfassende Änderungen bei SELinux zu Schwierigkeiten führen, für die es bei Red Hat einen eigenen Bugzilla-Eintrag gibt. 

Voll unterstützt ist nun das VM-Migrationstool virt-p2v, das auch mit den neuesten Windows-Versionen funktionieren soll. Als Technology Preview sind in der neuen Distribution enthalten: Btrfs, OverlayFS, CephFS, DNSSEC, Kpatch, der Cisco-VIC- und usNIC-Treiber, Nested Virtualization mit KVM und multi-threaded XZ-Komprimierung bei RPM-Builds.

Diverse Images für einen Live-Betrieb, Minimal- sowie Vollinstallation und so weiter sind unter http://isoredirect.centos.org/centos/7/isos/x86_64/ zu finden. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CentOS 6.3 fertig

Der freie Ableger von Red Hats Enterprise-Distribution schließt zu seinem Vorbild auf.

Artikel der Woche

Zertifikatsmanagement mit Certmonger

Zertifikate werden dazu verwendet, um Benutzer, Services und Hardware mit der Hilfe eines signierten Schlüssels zu verifizieren. Hierfür existieren Public-Key-Infrastrukturen (PKI). Aber wie gelangen die Zertifikate eigentlich auf das Ziel-Gerät? Der Open-Source-Tipp in diesem Monat beschreibt, wie Sie für diese Aufgabe das Tool certmonger verwenden können. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite