ClearOS 6.3 integriert Zarafa-Groupware

07.08.2012

In der neuesten Version verbesserte die Linux-Distribution ClearOS einige Mail-Komponenten und integriert die Groupware Zarafa.

In der gerade erschienenen Version 6.3.9 bringt die Linux-Distribution ClearOS einige neue Mail-Komponenten mit. Dazu kommt die so genannte Zarafa Collaboration Platform, die neben E-Mail-Funktionen auch LDAP-Directory-Synchronisierung und Kalenderfunktionen bietet. Zarafa lässt sich als Third-Party-Anwendung in die Professional-Edition von ClearOS integrieren und kostet pro Jahr und User 29 US-Dollar. Als neue Anwendung gibt es dort auch Antimalware Premium von Kaspersky, das Mails und Webtraffic nach Malware durchsuchen kann. Pro Jahr und 50 Anwendern kostet dieser Dienst 150 US-Dollar. 

Von ClearOS, das auf dem Code von Red Hat Enterprise Linux basiert, gibt es neben der Professional Edition auch eine kostenlose Community-Variante, deren Anwender aber auf das Einbinden der obigen Zusatzprogramme verzichten müssen. ClearOS Professional gibt es mit Support ab 80 US-Dollar im Jahr. Dafür bekommt der Anwender einen Linux-Server, der sich über ein grafisches Frontend bedienen lässt und sich als Datei-, Druck, Mail-, Datenbankserver und so weiter einsetzen lässt. Auch Security- und Netzwerk-Features wie eine Application Level Firewall, DNS, RADIUS, Multi-WAN-Anbindung, PPTP und VPN sind vorhanden. Ein Überblick ist auf der Seite zu ClearOS Professional zu finden. 

Kommentare

Zarafa auch in der Communityversion

Auf Zarafa braucht man auch in der Community-Version nicht verzichten. Für einmalig 10$ lässt sich die, ansonsten ebenfalls kostenlose, Community-Version von Zarafa per Mausklick aus dem sogenannten Marketplace heraus installieren.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite