Debian GNU/Hurd 2013 veröffentlicht

22.05.2013

Ein aktuelles Debian-Release erlaubt es, das Microkernel-basierte GNU-Betriebssystem zu testen. 

Das Debian GNU/Hurd Team hat ein neues Release der Debian-Distribution mit dem Hurd-Microkernel veröffentlicht. Bei den Paketquellen handelt es sich um einen aktuellen Snapshot des Debian-Entwicklerzweigs "Sid", der derzeit weitgehend mit dem kürzliche erschienenen stabilen Release 7.0 "Wheezy" identisch ist. Somit sind mehr als 10.000 Pakete für Debian GNU/Hurd verfügbar, allerdings bisher nur für die i386-Architektur. 

GNU/Hurd implementiert ein Unix-artiges Betriebssystem mit einem Microkernel, der nur grundlegende Funktionen enthält. Weitergehende Funktionalität wie Dateisysteme, die etwa Linux auch im Kernel implementiert, sind in eigene Serverprozesse ausgelagert. Mit der DDE-Umgebung lassen sich beispielsweise Netzwerktreiber des Linux-Kernels in Hurd verwenden. Seit Mai 2013 bietet Hurd experimentelle Unterstützung für SATA-Geräte. Für den produktiven Einsatz eignet sich Hurd nach Aussagen der Entwickler bisher noch nicht.

ISO-Images zur Installation von Debian GNU/Hurd sind hier zu finden. 

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Debian 7.1 "Wheezy"

Artikel der Woche

Enterprise-SSDs im Vergleich

Die Datenmenge wächst explosionsartig. Daraus folgt direkt, dass die Geschwindigkeit im Umgang mit diesen Daten ebenfalls zunehmen muss. Ein Weg dahin sind SSDs anstelle von Festplatten. Wir haben Modelle getestet, die sich für den harten Rechenzentrumseinsatz eignen sollen. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Ausgabe /2014

Was halten Sie von Zertifizierungen, die Fachkenntnisse und Fertigkeiten nachweisen?

  • Sie sind in der Praxis nutzlos
  • Sind für uns ein wichtiges Einstellungskriterium
  • Liefern einen Anhaltspunkt für die Qualifikation