Exploits für Firefox kursieren

07.08.2015

Anwender haben einen über Ad-Server ausgelieferten Exploit für den Firefox-Browser entdeckt. 

Wie der Firefox-Entwickler Daniel Veditz im Mozilla-Security-Blog mitteilt, haben Anwender einen Exploit entdeckt, der lokale Dateien ausspäht und auf einen Server hochlädt. Ausgeliefert wurde der Firefox-Exploit über einen russischen Ad-Server. Dabei macht er sich einen Bug in der Interaktion zwischen der Implementierung der Same Origin Policy von Javascript und dem eingebauten PDF-Viewer zunutze. Dementsprechend sind nur Firefox-Versionen betroffen, die über einen eingebauten PDF-Viewer verfügen. 

Unter Windows hat sich der Exploit vor allem für entwicklerspezifische Dateien und Verzeichnisse interessiert, etwa von Versionskontrollsystemen wie Subversion, dem S3Browser, Filezilla und anderen FTP-Clients. Auf Linux stehen die typischen Dateien und Verzeichnisse wie "/etc/passwd", ".bash_history", ".ssh" und Datenbank-Dateien wie ".mysql_history", ".pgsql_history" im Mittelpunkt des Interesses. 

Mozilla fordert alle Anwender zum Update auf gepatchte Firefox-Versionen auf, etwa Firefox 39.0.3 respektive Firefox ESR 38.1.1. Die Sicherheitslücke ist im Mozilla Foundation Security Advisory 2015-78 dokumentiert.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Java-Sicherheitslücke bedroht alle Browser und Betriebssysteme

Angreifer können eine Sicherheitslücke in Java 7 Update 6 ausnutzen, um über verschiedene Browser eigenen Code auszuführen.

Artikel der Woche

Anti-Ransomware-Tools

Ransomware ist nach wie vor eine Plage und das Potenzial, das derartige Schadsoftware besitzt, stellte erst Mitte Mai "WannaDecrypt0r" unter Beweis. Der beste Schutz vor Ransomware sind Backups, doch das wissen auch die Erpresser. Daher begnügen sich diese in Zukunft nicht mehr damit, Dateien "nur" zu verschlüsseln. Vielmehr kopieren sich Angreifer die Daten und drohen mit deren Veröffentlichung. Angesichts zahlloser neuer Varianten lassen sich Virenwächter regelmäßig austricksen. Spezielle Anti-Ransomware-Tools versprechen daher Abhilfe. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite