Fedora 26 ist da

19.07.2017

Unter zahlreichen Neuerungen baut das neue Fedora auf einen neuen Kernel, setzt unter anderem auf neue GNOW- sowie GCC-Versionen und schont dank angepasster Lichttemperatur nachts die User-Augen.

Fedora 26 steht ab sofort zum Download bereit und ist, wie vom den Vorgänger-Versionen gewohnt, in drei verschiedenen Editionen erhältlich: Fedora 26 Workstation, Fedora 26 Server und Fedora 26 Atomic Host, das seit geraumer Zeit Fedora Cloud ersetzt.

Alle drei Varianten setzen auf den Linux-Kernel 4.11.8 und wurden großteils unter der GNU Compiler Collection 7.1 neu kompiliert. Weiter nutzt das System für das Paketmanagement jetzt Version 2.5 des DNF inklusive seiner zahlreichen neuen Features. Zur aktualisierten Software zählen daneben Go (nun 1.8), Python (jetzt 3.6), Ruby (2.4) und PHP (7.1).

Auffälligste Neuerung der Workstation-Edition ist der Update von GNOME auf Version 3.24. Jene nutzt neu einen Lichtfilter, der die Farbtemperatur des Bildschirms an die Tageszeit anpasst und so Schlaflosigkeit wie Überanstrengungen der Augen vorbeugen soll. Zu den hier aktualisierten Programmen gehören unter anderem Libre Office 5.3 und der NetworkManager 1.8.

Die drei Haupt-Editionen sind auf der Fedora-Downloadseite abrufbar. Daneben offeriert das Projekt "Fedora Spins" getaufte Alternativen für Desktop-Umgebungen jenseits von GNOME wie KDE, Xfce, Cinnamon und neu auch LXQT sowie spezielle "Branchen"-Lösungen unter dem Label "Fedora Labs".

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Anti-Ransomware-Tools

Ransomware ist nach wie vor eine Plage und das Potenzial, das derartige Schadsoftware besitzt, stellte erst Mitte Mai "WannaDecrypt0r" unter Beweis. Der beste Schutz vor Ransomware sind Backups, doch das wissen auch die Erpresser. Daher begnügen sich diese in Zukunft nicht mehr damit, Dateien "nur" zu verschlüsseln. Vielmehr kopieren sich Angreifer die Daten und drohen mit deren Veröffentlichung. Angesichts zahlloser neuer Varianten lassen sich Virenwächter regelmäßig austricksen. Spezielle Anti-Ransomware-Tools versprechen daher Abhilfe. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite