FreeBSD 10.2 ist fertig

14.08.2015

Unter anderem profitieren Anwender, die FreeBSD mit Hyper-V virtualisieren.

Die FreeBSD-Entwickler haben Version 10.2 des freien BSD-Unix veröffentlicht. Dabei haben sie eine Reihe von Fehlern behoben, darunter in OpenSSL und ZFS. Anwender, die FreeBSD mit Hyper-V virtualisieren, profitieren besonders von dem neuen Release, denn es wurden verschiedene paravirtualisierte Treiber aktualisiert. Diese Änderungen wurden vom Microsoft Open Source Technology Center gesponsort. Der BHyve-Hypervisor unterstützt nun AMD-Prozessoren mit SVM und AMD-V.  

Von der FreeBSD-Beta sind auf der Website ISO-Images zur Installation verfügbar. Außerdem gibt es AMI-Images für die Installation in der Cloud. Darüber hinaus steht FreeBSD 10.2 im VM Depot von Azure zur Verfügung. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

FreeBSD 11 ist fertig

Ein neues Major-Release des freien BSD-Betriebssystems steht zur Verfügung. 

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite