HAProxy bekommt DNS Service Discovery

29.09.2017

Im gegenwärtigen Trend zu dynamischer Infrastruktur will HAProxy nicht zurückbleiben und integriert immer mehr entsprechende Features. 

In dem Blog-Beitrag "DNS for Service Discovery in HAProxy" stellt Baptiste Assmann ein neues Feature im Entwicklungszweig 1.8 von HAProxy vor, das demnächst auch in die Enterprise-Version 1.7 zurückportiert werden soll. Mit DNS Service Discovery soll HAProxy auch mit modernen Setups umgehen können, in denen sich die Backend-Konfiguration häufig ändert, etwa Microservices mit Containern. Dazu kann HAProxy nicht nur AAAA- und A-Records auslesen, sondern auch SRV-Records, die neben der IP-Adresse auch Service, Port, Priorität usw. enthalten können. Dazu haben die Entwickler den in HAProxy 1.7 integrierten DNS-Resolver noch einmal verbessert.

In den letzten Versionen haben die HAProxy auch die Möglichkeit implementiert, den Loadbalancer-Proxy zur Laufzeit neu zu konfigurieren. Bisher war dafür ein Neustart der Software nötig. 

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite