HPE übernimmt Nimble Storage

08.03.2017

Weil das eigene Storage-Geschäft nicht wie gewünscht läuft, kauft sich HPE ein erfolgreiches Startup ein. 

HPE hat bekanntgegeben, den Storage-Anbieter Nimble zu übernehmen. Den Einkauf, der das Storage-Geschäft von HPE "erweitern und stärken" soll, lässt sich das ehemals als HP bekannte Unternehmen 1,2 Milliarden US-Dollar kosten. Nimble wurde 2007 gegründet und beschäftigt derzeit etwa 1300 Mitarbeiter. Im letzten Geschäftsjahr hat Nimble einen Umsatz von 400 Millionen US-Dollar verzeichnet. 

Neben den Flash Arrays von Nimble, die HPE in die 3PAR-Modelle einreihen möchte, soll auch die Softwarelösung InfoSight Predictive Analytics von Nimble angeboten werden. Im Oktober hatte Nimble eine strategische Partnerschaft mit Lenovo angekündigt. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Container-Anwendungen isolieren mit Aporeto Trireme

Beim Umstieg auf Container-basierte Anwendungen sind viele Klippen zu umschiffen, dies gilt insbesondere für das Thema Security. So lassen sich Anwendungen nur schwer voneinander kontrollierbar isolieren. Hier setzt Aporeto mit Trireme an. Die Software sorgt dank einer attributbasierten Zugriffskontrolle für mehr Sicherheit. Wir stellen das Konzept anhand eines Beispiels vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite