Hiawatha beherrscht HTTP Strict Transport Security

10.01.2013

In der neuesten Version unterstützt der auf Sicherheit getrimmte Webserver erstmals das kürzlich standardisierte HSTS-Protokoll.

Ab der eben veröffentlichten Version 8.7 beherrscht der Webserver Hiawatha das HSTS-Protokoll (HTTP Strict Transport Security). Damit können Website-Betreiber festlegen, dass Server nur über HTTPS-Verschlüsselung erreichbar sind. Erst Ende November 2012 hat die Internet Engineering Task Force (IETF) den RFC 6797 veröffentlicht und damit HTTP Strict Transport Security als Internet-Standard festgeschrieben.

Hiawatha ist vom Erfinder Hugo Leisink als besonders sicherer Webserver konzipiert, der etwa von Haus aus gegen Denial-of-Service-Attacken gewappnet ist. Neben der funktionalen Erweiterung enthält die neue Version einige Bugfixes. Außerdem wurde das PHP-FCGI-Tool entfernt. Stattdessen sollen PHP-Anwender nun PHP-FPM verwenden. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

HTTP Strict Transport Security wird Internet-Standard

Der neue Standard HSTS soll künftig dafür sorgen, dass Websites nur noch über HTTPS erreichbar sind, wenn sie entsprechend konfiguriert sind. 

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite