Huawei baut 5G-Testbett in München

27.02.2015

Zusammen mit Partnern baut die chinesische Firma in München ein Testnetz mit 5G-Technologie auf. 

In Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsregierung, der Stadt München, der Technischen Universität München (TUM) und dem Provider M-net baut Huawei in München den 5G Vertical Industry Accelerator (5G VIA) auf, eine große Testumgebung für verschiedene Anwendungsbereiche von 5G. Huawei plant bis 2018 rund 600 Mio. US-Dollar in die Entwicklung von 5G-Technologien zu investieren. Das Münchner 5G-Testbett ist laut Huawei ist ein wichtiger Bestandteil dieser Strategie. Bisher hat sich die weltweite Forschungsarbeit zu 5G größtenteils auf die Entwicklung allgemeiner Technologie für die 5G-Kommunikation konzentriert. 

Das Huawei European Research Centre (ERC) beteiligt sich als Mitglied des europäischen Forschungskonsortiums METIS an der Entwicklung der zentralen technischen Komponenten der 5G-Mobilfunkschnittstelle. Die ersten Versuche wurden im Dezember 2014 auf dem Campus von Huaweis Europäischem Forschungszentrum in München durchgeführt. Im Vergleich mit den derzeitigen 4G-Mobilfunknetzen soll 5G neben einer deutlich größeren Kapazität auch deutlich geringere Latenzzeiten von weniger als 1 ms bieten.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Huawei setzt für hochverfügbare Server auf SUSE

SUSE Linux Enterprise Server ist das bevorzugte Betriebssystem der hochverfügbaren KunLun-Server.

Artikel der Woche

Anti-Ransomware-Tools

Ransomware ist nach wie vor eine Plage und das Potenzial, das derartige Schadsoftware besitzt, stellte erst Mitte Mai "WannaDecrypt0r" unter Beweis. Der beste Schutz vor Ransomware sind Backups, doch das wissen auch die Erpresser. Daher begnügen sich diese in Zukunft nicht mehr damit, Dateien "nur" zu verschlüsseln. Vielmehr kopieren sich Angreifer die Daten und drohen mit deren Veröffentlichung. Angesichts zahlloser neuer Varianten lassen sich Virenwächter regelmäßig austricksen. Spezielle Anti-Ransomware-Tools versprechen daher Abhilfe. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite