Linux jetzt auf Microsofts Azure-Cloud verfügbar

11.06.2012

Wie Microsoft bekannt gibt, stehen ab sofort auch mehrere Linux-Distributionen zur Installation auf der Azure-Cloud zur Verfügung.

Mit einem Update der Cloud-Plattform Azure unterstützt Microsoft ab sofort auch Images für virtualisierte Linux-Systeme. Für Kunden stehen dabei die Distributionen Ubuntu 12.04, Open Suse 12.1, CentOS 6.2 und Suse Linux Enterprise Server 11 SP2 zur Auswahl. Die hinter Ubuntu stehende Firma Canonical kommentierte das neue Angebot im eigenen Blog wohlwollend. Support für das auf Azure installierte Ubuntu Server 12.04 LTS will Canonical selbst leisten.

Für CentOS-Installationen außerhalb der Cloud bietet Microsoft bereits länger selbst Support-Leistungen an. Kostenpflichtigen Support für das CentOS-Angebot auf Azure gibt es von der Firma Openlogic.

Statt wie bisher Azure nur als Programmier- und Anwendungsplattform anzubieten (PaaS), entwickelt sich die Microsoft-Cloud nun etwas mehr in Richtung Infrastructure-as-a-Service (IaaS), bei dem Kunden, ähnlich wie bei der Amazon-Cloud, komplette Betriebssysteme virtualisieren. In einem eigenen Tutorial gibt Microsoft Hinweise zum Betrieb von Linux auf Azure.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Nadella: Microsoft liebt Linux

Auf einer Veranstaltung zum Thema Cloud-Computing betont der neue Microsoft-CEO, wie wichtig Linux für die Windows-Firma ist.

Artikel der Woche

OpenSSL

Als Protokoll ist SSL/TLS täglich im Einsatz. Mozilla und Google haben kürzlich erklärt, dass mehr als 50 Prozent der HTTP-Verbindungen verschlüsselt aufgebaut werden. Googles Chrome soll ab 2017 sogar vor unverschlüsselten Verbindungen warnen, wenn Sie dort sensible Daten eingeben können. In unserem Security-Tipp werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von OpenSSL und zeigen dessen vielfältige Möglichkeiten auf. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite