Microsoft wird Gold Contributor bei OpenBSD

09.07.2015

Durch eine größere Spende hat sich Microsoft dieses Jahr als erstes Unternehmen den Gold-Status erworben.

Mit einer "bedeutenden" Spende an die OpenBSD Foundation ist Microsoft zum Gold Contributor des OpenBSD-Projekts geworden. Laut den Funding-Regeln der Foundation bekommen Geldgeber den Gold-Status für eine Spende zwischen 25.000 und 50.000 US-Dollar verliehen. Einen Silber-Rang konnten sich dieses Jahr bereits Facebook und Google sichern, die dafür zwischen 10.000 und 25.000 aufs Konto der Foundation überwiesen.

Hintergrund der Spende Microsofts an das OpenBSD-Projekts ist die Absicht der Windows-Firma, in die PowerShell einen SSH-Zugang zu integrieren. Dazu möchte Microsoft mit der OpenSSH-Community zusammenarbeiten und sich in die Entwicklung einbringen.

Das OpenSSH-Projekt ist wie OpenBGPD, OpenNTPD, OpenSMTPD, LibreSSL ein zum OpenBSD-Projekt gehöriges Projekts, das unter der Schirmherrschaft der OpenBSD Foundation entwickelt wird. Beim namensgebenden OpenBSD handelt es sich um ein auf Sicherheit optimiertes BSD-Unix, das vom Projektleiter Theo de Raadt im Jahr 1995 als Fork von NetBSD begonnen wurde. In der Vergangenheit war das OpenBSD-Projekt schon in Geldnot geraten und konnte das Überleben nur durch eine größere Zahl einzelner Spender sicherstellen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

OpenBSD droht mit "Licht aus"

Das OpenBSD-Projekt braucht Geld, um seine Stromrechnung zu bezahlen. Auf lange Sicht drohe sonst das aus.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite