Neue Version des Vulnerability-Scanners OpenVAS

11.05.2012

Das neue Release des Schwachstellen-Scanners OpenVAS beschert dem sicherheitsbewussten Administrator eine Menge neuer Tests und andere Features.

Mit der ab sofort erhältlichen Version 5 des Vulnerability-Scanners OpenVAS ist die Zahl der implementieren Sicherheitschecks auf über 25000 angewachsen. Außerdem wurde der Funktionsumfang um 25 neue Features bereichert. So können Administratoren mit dem so genannten Delta-Feature zwei Security-Scans einfach vergleichen. Die Datenbank der Sicherheitslücken importiert nun auch Daten im SCAP-Standard. Die Verwaltung von Netzwerkkomponenten, das so genannte Asset Management sollen das Security Auditing besser strukturieren.

OpenVAS, das unter der GPL-Lizenz verfügbar ist, ist eine der leistungsfähigsten freien Lösungen zum Auffinden von Sicherheitslücken. Auch das Bundesamt für Informationssicherheit (BSI) empfiehlt OpenVAS für die Schwachstellensuche im Firmennetz.

Ein ausführlicher Artikel über OpenVAS ist im aktuellen ADMIN 03/2012 zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite