Novell bietet virtuelle Anwendungen

12.01.2012

Novells Lösung für die Anwendungsvirtualisierung, ZENworks Application Virtualization 9, ist jetzt in einer neuen Version erschienen.

Das neue Release wartet mit etlichen neuen oder erweiterten Features auf. So ist es nun möglich, Rechner nach bereits installierten Applikationen abzuscannen, die sich dann samt der vorgefundenen Konfiguration virtualisieren lassen. Novells Marketing hat dafür den Begriff "Application harvesting" erfunden. Das Repository für Applikationstemplates, auf deren Grundlage sich mit Hilfe eines Wizards schnell virtuelle Applikationen bauen lassen, ist nun webbasiert. Neu ist außerdem die Fähigkeit, nur die Komponenten oder Teile einer Applikations-Suite an den Anwender zu streamen, die der tatsächlich braucht (Application jukeboxing). Das Streaming soll dabei zusätzlich fünf bis 20mal schneller als konventionelles Streaming sein. Schließlich kann die neue Version jetzt auch über die nötigen Lizenzen für die virtualisierten Anwendungen wachen.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Suse Linux Enterprise Server (SLES) optimiert für SAP

Novell bietet eine Version seines Suse Linux Enterprise Server (SLES) an, die für den Betrieb von SAP-Anwendungen optimiert ist.

OpenStack-Training

OpenStack-Training - der günstige Einstieg in Cloud Computing

Lernen Sie in unserem eintägigen Training das führende Open-Source-Framework fürs Cloud Computing kennen. Zum Einstiegspreis. Mehr Informationen hier.
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Artikel der Woche

Systeme: So funktioniert der Linux Storage Stack

Abstraktionsschichten sind das A und O beim Design von komplexen Architekturen. Der Linux Storage Stack ist ein hervorragendes Beispiel für gut aufeinander abgestimmte Schichten. Zugriffe auf Speichermedien werden durch eine einheitliche Schnittstelle abstrahiert, ohne Funktionalität einzubüßen. (mehr)

Google+

Ausgabe /2015

Cloud Computing

Cloud Computing ist für mich

  • ein Buzzword ohne konkrete Auswirkungen auf meine Arbeit.
  • eine sinnvolle Technologie, die ich allerdings so bald nicht einsetzen werde.
  • eine interessante Technologie, die ich bereits praktisch evaluiere.
  • Alltag - ich setze heute bereits Clouds produktiv und erfolgreich ein.
  • alter Wein im neuen Schlauch. Was ist der Unterschied zu Virtualisierung?