Opsi 4.0.1 fertiggestellt

23.05.2011

Die Linux-Software fürs Management von Windows-Clients bringt trotz eines kleinen Versionssprungs eine Menge neuer Features mit.

Der Hersteller UIB hat die neueste Version 4.0.1 der Windows-Clientmanagement-Lösung Opsi freigegeben. Das Update von 4.0 auf 4.0.1 bringt zwar eine Reihe funktionaler Erweiterungen mit, erfordert aber kein Updates beispielsweise des Repository. Highlight der neuen Version ist die Unterstützung von Windows-Clients über langsame Leitungen wie beispielsweise VPNs. Im Zuge des Updates hat UIB die Einstellung des Supports für Opsi 3 zum 1. Juli 2011 bekannt gegeben. Einen detallierten Blick auf die neuen Features von Opsi 4.0.1 gibt ein freier Artikel aus dem aktuellen ADMIN-Magazin 03/2011.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

opsi unterstützt Windows Server 2016

opsi unterstützt zusammen mit dem neuesten opsi-client-agent die automatisierte Installation von Windows Server 2016.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite