Piwik 2.16 schließt Sicherheitslücke

09.02.2016

Die neue Version des Webanalytics-Tools erhält auch Long Term Support. 

In der aktuellen Version 2.16 des Webanalyse-Tools Piwik haben die Entwickler eine Cross-Site-Scripting-Lücke (XSS) geschlossen. Alle Anwender einer älteren Version sollte auf das neue Piwik updaten. Insgesamt wurden im neuen Release mehr als 250 Bugtickets geschlossen. 

Dank des Long Term Support für die neue Version wird Piwik 2.16 noch bis zu einem Jahr nach der Veröffentlichung von Piwik 3 unterstützt. Eine Zip-Datei des Tools ist auf der Piwik-Downloadseite zu finden. 

Piwik bietet ähnlich wie Google Analytics detaillierte Berichte über die Aktivitäten von Besuchern auf einer Website. Allerdings lässt sich Piwik auf der eigenen Website installieren, wo es PHP und eine relationale Datenbank wie MySQL oder MariaDB

Web

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Webstatistik-Tool Piwik enthielt Backdoor

In der Version 1.9.2 enthielten Pakete des Webstatistik-Tools Piwik eine Zeit lang eine Backdoor. Updates sind bereits verfügbar.

Artikel der Woche

OpenSSL

Als Protokoll ist SSL/TLS täglich im Einsatz. Mozilla und Google haben kürzlich erklärt, dass mehr als 50 Prozent der HTTP-Verbindungen verschlüsselt aufgebaut werden. Googles Chrome soll ab 2017 sogar vor unverschlüsselten Verbindungen warnen, wenn Sie dort sensible Daten eingeben können. In unserem Security-Tipp werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von OpenSSL und zeigen dessen vielfältige Möglichkeiten auf. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite