Port-Scanner Nmap beherrscht jetzt IPv6

22.05.2012

Der Netzwerk-Scanner Nmap bringt in der neuesten Version einige Neuerungen, darunter Support für IPv6.

Nach fast drei Jahren Entwicklungszeit haben die Nmap-Entwickler jetzt Version 6 ihres Netzwerk- und Security-Scanners freigegeben. Überarbeitet wurde die Nmap Scripting Engine, über die sich Nmap für spezifische Security-Tests steuern lässt. Mittlerweile ist die Zahl der verfügbaren NSE-Scripts auf beinahe 350 angewachsen.

Verbessert wurde auch die Fähigkeit Nmaps, webspezifische Scans durchzuführen, was die Verbreitung und die Bedeutung von HTTP-Diensten im Internet widerspiegelt. Zum Beispiel gibt es nun Scans, die per Brute Force versuchen, HTTP-Authentifizierung zu überwinden. Auch SSL-Verschlüsselung, HTTP-Pipelining und Caching-Direktiven beherrscht das Tool. 

Schließlich ist Nmap nun auch in der Lage, mit IPv6 umzugehen. So funktioniert die Betriebssystem-Identifizierung, die Nmap bietet, nun auch mit IPv6, genauso wie die typischen Port Scans. Die Nmap-Funktionalität steht über den Schalter "-6" zur Verfügung. Auch die Nmap-Websites sind nun über IPv6 erreichbar. Unter http://nmap.org/download.html steht der Nmap-Quellcode zum Download bereit.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neues Nmap erweitert Skripting-Engine NSE

Nmap 5.50 bringt nun mehr als doppelt so viele Skripts für Einbruchstests und ähnliches mit.

Artikel der Woche

Workshop OpenLDAP-Server

Zentrale Benutzerverwaltung mit LDAP oder Active Directory ist heute Standard. Dennoch schrecken viele vor dem Aufbau einer solchen Infrastruktur zurück und verwalten Benutzerdaten lieber von Hand. Dieser Workshop zeigt, wie es mit OpenLDAP besser geht. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Ausgabe /2014

Cloud Computing

Cloud Computing ist für mich

  • ein Buzzword ohne konkrete Auswirkungen auf meine Arbeit.
  • eine sinnvolle Technologie, die ich allerdings so bald nicht einsetzen werde.
  • eine interessante Technologie, die ich bereits praktisch evaluiere.
  • Alltag - ich setze heute bereits Clouds produktiv und erfolgreich ein.
  • alter Wein im neuen Schlauch. Was ist der Unterschied zu Virtualisierung?

Microsoft Azure