PostgreSQL 9.4 veröffentlicht

19.12.2014

Die lange erwartete PostgreSQL-Version mit besserem JSON-Support und neuen Replikationsmechanismen wurde jetzt freigegeben.

Ab sofort ist das Release 9.4 der PostgreSQL-Datenbank verfügbar. Verbessert wurden die GIN-Indexe (Generalized Inverted Index), die jetzt bis zu 50 Prozent weniger Speicherplatz einnehmen und bis zu dreimal schneller sind. Auch das parallele Schreiben in das PostgreSQL-Transaktionslog geschieht jetzt schneller. Materialized Views können aktualisiert werden, ohne gleichzeitige Schreibzugriffe zu blockieren. Bei einem Neustart von PostgreSQL lässt sich der Cache schon vorab füllen, sodass die Datenbank gleich mit voller Performance startet. Rechner mit viel RAM profitieren vom Support für das Linux-Kernel-Feature "Huge Pages", das größere Seiten im Speicher allokiert.

Eine neue API für den Replikationsstream legt die Grundlage für ein Feature namens "Bi-Directional Replikation", das Multi-Master-Replikation ermöglicht. Dieses Feature ist schon zum Testen als PostgreSQL-Extension verfügbar.

Neu ist auch der JSONB-Datentyp, der die Speicherung nicht-relationaler Datenbanken erlaubt, aber dennoch beim Zugriff von den Techniken der Indexierung profitiert. Damit lässt sich PostgreSQL auch als leistungsfähige schemalose Datenbank und als Alternative zu den bei Webanwendungen oft eingesetzten NoSQL-Datenbanken verwenden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Postgres-Guide aktualisiert

Die brachliegende Dokumentations-Site für PostgreSQL soll künftig wieder aktiv gepflegt werden.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite