Prometheus wird Linux-Foundation-Projekt

10.05.2016

Die freie Monitoring-Software wird ein offizielles Projekt der Cloud Native Computing Foundation. 

Die Cloud Native Computing Foundation (CNCF), eine bei der Linux Foundation angesiedelte Arbeitsgruppe, hat die Monitoring-Software Prometheus bei sich aufgenommen. Prometheus ist neben der Container-Orchestrierungssoftware Kubernetes das zweite Paket, das künftig unter dem Dach der CNCF entwickelt wird. 

Prometheus wurde von Soundcloud entwickelt und unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Laut der CNCF wird Prometheus mittleweile auch von Digital Ocean, Ericsson, CoreOS, Weaveworks, Red Hat und Google eingesetzt. Im Rahmen der CloudNativeCon, die im November stattfindet, soll es auch einen Prometheus-Day geben, der sich dem Monitoring-Paket widmet. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Linkerd kommt zur Cloud Native Computing Foundation

Die CNCF nimmt ein neues Open-Source-Projekt bei sich auf.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite