Proxmox VE 4.4 veröffentlicht

13.12.2016

Ab sofort ist mit Version 4.4 ein neues Release der Server-Virtualisierungslösung Proxmox Virtual Environment (VE) verfügbar. 

Proxmox Server Solutions hat heute Version 4.4 der Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment (VE) veröffentlicht. Neben zahlreichen Verbesserungen und Updates gibt es ein neues Dashboard für Cluster und Ceph. Das Ceph-Dashboard zeigt dem Administrator eine umfassende Übersicht über den Ceph Status, die Ceph-Monitore, die Ceph-OSDs und die aktuelle Performance und Auslastung des Ceph-Clusters. Zusammen mit dem bereits existierenden Disk-Management vereinfacht das neue Dashboard die Benutzerfreundlichkeit und Administration von Ceph und dem kompletten Software-defined Datacenter steht nichts mehr im Wege.

Unprivilegierte Container lassen sich jetzt direkt am GUI erstellen, bisher war dies nur über Kommandozeile möglich. Außerdem stehen aktualisierte LXC-Templates für diverse Betriebssysteme zur Verfügung. Neu ist auch die CPU-Core-Limitierung, um die Rechenleistung zwischen Containern nach Wunsch aufzuteilen. Die neue Container Restart Migration hilft bei Serverumbauten und bei Wartungsarbeiten am Host.

Neues bringt auch der Proxmox VE HA Stack, hier wurden auf Anregung der Community einige Neuerungen implementiert und Verbesserungen im HA Webinterface durchgeführt. Die beiden Tabs "Ressource" und "HA Status" wurden zusammengeführt. Eine einheitliche Ansicht für den aktuellen HA-Status mit Möglichkeit zum Bearbeiten und Hinzufügen von HA-Ressourcen wurde hinzugefügt. Ein neuer Editor für HA-Gruppen erlaubt nun das Setzen von Prioritäten direkt über das GUI.Alle diese Änderungen und Verbesserungen im HA Stack sind bereits in der Referenzdokumentation (über den Help Button) direkt über das Webinterface abrufbar. Neu in Proxmox VE 4.4 ist auch ein dediziertes Live-Migrationsnetzwerk, das über die Kommandozeile steuerbar ist.

Eine Einführung in die Software gibt unser Artikel "Virtualisierung mit Proxmox VE". 

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

OpenSSL

Als Protokoll ist SSL/TLS täglich im Einsatz. Mozilla und Google haben kürzlich erklärt, dass mehr als 50 Prozent der HTTP-Verbindungen verschlüsselt aufgebaut werden. Googles Chrome soll ab 2017 sogar vor unverschlüsselten Verbindungen warnen, wenn Sie dort sensible Daten eingeben können. In unserem Security-Tipp werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von OpenSSL und zeigen dessen vielfältige Möglichkeiten auf. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite