Red Hat Ceph Storage 2.3 bringt neues NFS-Interface

06.06.2017

Das Release basiert auf Ceph 10.2 und unterstützt den Betrieb in containerisierten Umgebungen.

Red Hat hat Version 2.3 seiner Storage-Lösung Ceph angekündigt. Das Release basiert auf Ceph 10.2 (Jewel) und führt ein neues NFS-Interface ein. Es ist mit dem Filesystem-Client von Hadoop S3A kompatibel und unterstützt den Betrieb in containerisierten Umgebungen. 

In der Red Hat Container Registry ist ein Single Container Image der Software verfügbar, das die gleichen Funktionalität wie das traditionelle Package-Format bietet. Nutzen Anwender Red Hat Ceph Storage zusammen mit Ansible in einem Container, können sie Installationen, Upgrades und Updates automatisch durchführen.

Das Release markiert laut Red Hat einen wichtigen Meilenstein in der Strategie der Firma, hochelastische, flexible Storage-Lösungen bereitzustellen, die sich so optimieren lassen, dass sie in einer Vielzahl von Anwendungsszenarien in Unternehmen aller Größen eingesetzt werden können. Red Hat Ceph Storage 2.3 und das Container Image sollen ab Ende Juni über das Red Hat Customer Portal beziehungsweise die Red Hat Container Registry verfügbar sein.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Systeme mit Vamigru verwalten

Auch wer nur kleine Flotten von Linux-Servern verwaltet, freut sich über Werkzeuge, die ihm diese Arbeit erleichtern. Vamigru tritt mit diesem Versprechen an. Wir verraten, was es leistet und wie Sie es in der eigenen Umgebung in Betrieb nehmen. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite