Ruby 1.9.3 wechselt zur BSD-Lizenz

02.11.2011

Neben technischen Änderungen bringt die neueste Version des Ruby-Interpreters einen Wechsel der Lizenz mit sich.

Die neueste Version 1.9.3 des Interpreters für die Skriptsprache Ruby beschert den Anwendern einige Verbesserungen. Beispielsweise lädt er nun Erweiterungsbibliotheken schneller. Das Locking in Skriptprogrammen mit mehreren Threads wurde ebenfalls verbessert. Darüber hinaus wurde eine große Zahl von Modulen und Funktionen aktualisiert, über die das NEWS-Dokument des neuen Release mehr verrät.

Beginnend mit der Version 1.9.3 ist Ruby erstmals nicht mehr dual unter der Ruby- und der GPL lizenziert, sondern unter der Ruby- und einer BSD-Lizenz. Ein Grund für den Wechsel war die Änderung der Lizenz der Readline-Bibliothek zur GPLv3, die inkompatibel zu einer Reihe anderer Lizenzen, darunter der GPLv2 ist. Eine Diskussion im Ruby-Bugtracker liefert ausführliche Hintergrundinformationen dazu.

Ähnliche Artikel

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite