SMB-Bug lässt Windows crashen

06.02.2017

Wenn Windows-Rechner sich zu entsprechend manipulierten Shares verbinden, führt ein Bug zum Komplettabsturz.

Der Security-Experte Laurent Gaffié hat einen Bug im SMB-Code von Windows gefunden (CVE-2017-0016), der dazu führt, dass die betroffenen Rechner crashen, wenn sie sich zu manipulierten Shares verbinden. Angreifer müssen dafür Nutzer dazu motivieren, die entsprechend vorbereiteten Sites zu besuchen, etwa mithilfe von Links in E-Mails. Einen Proof-of-Concept hat Gaffié auf Github veröffentlicht.

Microsoft wurde von bereits im September über das Problem unterrichtet und hatte nach seinen Angaben auch bald einen Patch fertig, um den Bug zu fixen. Weil Microsoft aber lieber alle SMB-Probleme auf einmal beseitigen wollte, sei der Patch auf kommende Woche verschoben worden, so Gaffié.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

OpenSSL

Als Protokoll ist SSL/TLS täglich im Einsatz. Mozilla und Google haben kürzlich erklärt, dass mehr als 50 Prozent der HTTP-Verbindungen verschlüsselt aufgebaut werden. Googles Chrome soll ab 2017 sogar vor unverschlüsselten Verbindungen warnen, wenn Sie dort sensible Daten eingeben können. In unserem Security-Tipp werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von OpenSSL und zeigen dessen vielfältige Möglichkeiten auf. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite