SMB-Bug lässt Windows crashen

06.02.2017

Wenn Windows-Rechner sich zu entsprechend manipulierten Shares verbinden, führt ein Bug zum Komplettabsturz.

Der Security-Experte Laurent Gaffié hat einen Bug im SMB-Code von Windows gefunden (CVE-2017-0016), der dazu führt, dass die betroffenen Rechner crashen, wenn sie sich zu manipulierten Shares verbinden. Angreifer müssen dafür Nutzer dazu motivieren, die entsprechend vorbereiteten Sites zu besuchen, etwa mithilfe von Links in E-Mails. Einen Proof-of-Concept hat Gaffié auf Github veröffentlicht.

Microsoft wurde von bereits im September über das Problem unterrichtet und hatte nach seinen Angaben auch bald einen Patch fertig, um den Bug zu fixen. Weil Microsoft aber lieber alle SMB-Probleme auf einmal beseitigen wollte, sei der Patch auf kommende Woche verschoben worden, so Gaffié.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Anti-Ransomware-Tools

Ransomware ist nach wie vor eine Plage und das Potenzial, das derartige Schadsoftware besitzt, stellte erst Mitte Mai "WannaDecrypt0r" unter Beweis. Der beste Schutz vor Ransomware sind Backups, doch das wissen auch die Erpresser. Daher begnügen sich diese in Zukunft nicht mehr damit, Dateien "nur" zu verschlüsseln. Vielmehr kopieren sich Angreifer die Daten und drohen mit deren Veröffentlichung. Angesichts zahlloser neuer Varianten lassen sich Virenwächter regelmäßig austricksen. Spezielle Anti-Ransomware-Tools versprechen daher Abhilfe. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite