Samba 4.6 prüft ID-Mapping

13.03.2017

Die neue Samba-Version bringt einige neue Features und Tools zur Überprüfung der Konfiguration.

Version 4.6 von Samba ist verfügbar. Sie bringt einige Verbesserungen mit, so etwa neu Verschlüsselungstypen beim Kerberos-Clients, die in speziellen Fällen Probleme beim Zusammenspiel mit Active Directory lösen können. Das mitgelieferte DNS-Tool ist jetzt robuster und kann auch in solchen Situationen DNS-Einträge löschen, in denen der Vorgänger versagt hat. Die Replikation ist nun dank neuer Algorithmen und des aktualisierten LDB-Backends schneller.

Weil laut dem Samba-Team "der Großteil" der Anwender eine falsche oder ID-Mapping-Konfiguration verwendet, bringt das aktuelle Release das Tool "testparm" mit, das die entsprechende Konfiguration prüft. Weitere Änderungen gibt es auch bei der Clustering-Komponente CTDB

Eine vollständige Liste der Änderungen ist in den Release Notes von Samba 4.6 zu finden.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Zertifikatsmanagement mit Certmonger

Zertifikate werden dazu verwendet, um Benutzer, Services und Hardware mit der Hilfe eines signierten Schlüssels zu verifizieren. Hierfür existieren Public-Key-Infrastrukturen (PKI). Aber wie gelangen die Zertifikate eigentlich auf das Ziel-Gerät? Der Open-Source-Tipp in diesem Monat beschreibt, wie Sie für diese Aufgabe das Tool certmonger verwenden können. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite