Samsung bringt neue Chromebooks mit Android-Support

05.01.2017

Zusammen mit Google hat Samsung zwei neue Chromebooks entwickelt.

Mit dem Chromebook Pro und Chromebook Plus hat Google zwei neue Chromebooks vorgestellt, die zusammen mit Samsung entwickelt wurden. Mit ihnen wurde der Plan verwirklicht, auf Chromebooks eine Laufzeitumgebung zu installieren, die es Anwendern ermöglicht, Android-Anwendungen aus dem Play Store zu laden und auszuführen. Als Beispiele nennt die Chromebook-Ankündigung etwa Slack, Plants vs. Zombies Heroes, Google Play Movies und Spotify.

Die beiden neuen Geräte lassen sich für den Tablet-Gebrauch umbauen und besitzen Touchscreens mit "QuadHD"-Auflösung (2560×1440). Außerdem bringen die Chromebooks einen Stift mit, der es erlaubt, auf dem Screen zu zeichnen und zu schreiben. Das Chromebook Pro besitzt einen Intel-m3-Prozessor und soll ab April verfügbar sein. Das Chromebook Plus, das mit einem ARM-Prozessor ausgestattet ist und ab Februar erhältlich sein soll, kostet 450 US-Dollar. Es bietet 4 GByte Speicher und einen Flash-Speicher mit 32 GByte (eMMC).

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

OpenSSL

Als Protokoll ist SSL/TLS täglich im Einsatz. Mozilla und Google haben kürzlich erklärt, dass mehr als 50 Prozent der HTTP-Verbindungen verschlüsselt aufgebaut werden. Googles Chrome soll ab 2017 sogar vor unverschlüsselten Verbindungen warnen, wenn Sie dort sensible Daten eingeben können. In unserem Security-Tipp werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von OpenSSL und zeigen dessen vielfältige Möglichkeiten auf. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite