Suse Linux Enterprise 12 Service Pack 1 verfügbar

07.01.2016

Neue Features betreffen vor allem Hochverfügbarkeit und Container-Virtualisierung mit Docker.

Ab sofort ist Service Pack 1 für den Suse Linux Enterprise Server (SLES) verfügbar. Neu ist der Support der Virtualisierungslösung Docker, die es erlaubt, Anwendungen einfach als Container zu verwalten und zu installieren. Dabei ist Docker auch auf IBM z Systems verfügbar. Eine abgespeckte Version von SLES unter dem Namen JeOS (Just enough Operating System) steht für Virtualisierungs- und Cloud-Anwendungen zur Verfügung.

Neu ist auch das Network-Teaming-Feature, das ähnlich wie das bereits vorhandene Bonding erlaubt, mehrere Netzwerk-Interfaces zu einem zusammenzuschalten. Der Unterschied besteht darin, dass beim Teaming ein Großteil der Funktionalität im Userspace implementiert ist. Somit soll es einfacher sein, Features wie Redundanz oder Loadbalancing umzusetzen.

Die Suse Linux Enterprise High Availability Extension bringt in der neuesten Version einige Templates mit, um häufig verwendete Dienste hochverfügbar aufzusetzen, etwa Storage mit MD-RAID, LVM, Brtfs/XFS/Ext3 oder Datenbankdienste wie MariaDB, Oracle und DB2. Zudem gibt es eine neue Version der High Availability Web Konsole (HAWK), die bei der Konfiguration helfen soll.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Suse Linux Enterprise Server (SLES) 12 ist fertig

Unter anderem an Bord der neuen Enterprise-Distribution: LXC, Docker, MariaDB und ... Systemd.

Artikel der Woche

OpenSSL

Als Protokoll ist SSL/TLS täglich im Einsatz. Mozilla und Google haben kürzlich erklärt, dass mehr als 50 Prozent der HTTP-Verbindungen verschlüsselt aufgebaut werden. Googles Chrome soll ab 2017 sogar vor unverschlüsselten Verbindungen warnen, wenn Sie dort sensible Daten eingeben können. In unserem Security-Tipp werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von OpenSSL und zeigen dessen vielfältige Möglichkeiten auf. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite