Ubuntu 10.04 fertig

29.04.2010

Heute ist mit Version 10.04 wieder eine Ubuntu-Distribution mit Long Term Support erschienen.

 

Nach zwei Jahren hat die Firma Canonical heute wieder eine Ubuntu-Distribution mit so genanntem Long Term Support veröffentlicht. Version 10.04 mit dem Codenamen "Lucid Lynx" wird vom Hersteller in der Desktop-Version drei Jahre und in der Server-Ausführung fünf Jahre lang mit Updates und Bugfixes versorgt. 

Wie bei Ubuntu üblich liegt der Schwerpunkt der Änderungen auf dem Desktop, so wurde die Optik gründlich überarbeitet und die Benutzeroberfläche verstärkt in soziale Netze wie Twitter integriert. Der Musik-Player Rhythmbox ist nun zum Musikkauf mit dem Online-Store Ubuntu One verbunden, ähnlich wie auf Apple-Systemen iTunes mit dem iStore. Als Webbrowser bringt Ubuntu 10.04 den Firefox-Browser 3.6.3 mit.

Unter der Haube haben die Entwickler die Hardware-Abstraktionsschicht HAL entfernt, was für schnelleres Booten des System sorgen soll. Der Linux-Kernel befindet sich bei Version 2.6.32. Als weitere Server-Features bringt Ubuntu 10.04 die aktualisierte Version 5.4 von Likewise-Open mit, das dem System Active-Directory-Authentifizierung und -Server-Support beschert. Das Cloud-Computing-Paket Eucalyptus (siehe dazu ADMIN 03/2010) liegt in Version 1.6.2 bei, der Installer der Ubuntu Enterprise Cloud (UEC) erleichtert das Setup von Cloud-Umgebungen.

Hier finden Sie die Installations-DVD-Images von Ubuntu 10.04.

Wer ein Ubuntu-9.10-Serversytem auf das neue Release updaten will, muss das Paket "update-manager-core" installieren und in der Datei "/etc/update-manager/release-upgrades" die Option "Prompt=normal" einstellen. Das Upgrade-Tool startet über "sudo do-release-upgrade -d". Das Upgrade vom einem 8.04-LTS-Release läuft analog, allerdings mit der Option "Prompt=lts".

Server-spezifische Pakete der Distribution sind neben den Standards wie Apache 2.2.14, MySQL 5.1, PostgreSQL 8.5 und Postfix 2.7:

- das Administrations-Frontend GADMIN für den Nameserver BIND, DHCPD, OpenVPN-Server/Client, ProFTPD, Rsync, Samba und Squid

- PureFTPAdmin zur Verwaltung des FTP-Servers PureFTPD

- das Firewall-Frontend KMyFirewall

- das Zertifikats-Verwaltungs-Tool gnoMint

- den Editor für Datei-ACLs Eiciel

Shrew-Soft VPN

 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Ubuntu veröffentlicht erstes Update von Version 12.04

Das erste Update für Ubuntu 12.04 behebt einige Fehler, führt aber auch neue Features ein.

Artikel der Woche

Workshop: Performance-Optimierung von Red Hat Enterprise Linux

Hegen IT-Verantwortliche den Wunsch nach Performance-Gewinnen für die Server-Infrastruktur, ist dies unzureichender Leistung geschuldet oder fehlendem Platz für die Hardware-Erweiterung. Denn mehr Rechenpower lässt sich auf zwei Arten erzielen: Investitionen in zusätzliche Hardware oder die bessere Nutzung vorhandener Ressourcen. Letzteres erfordert einiges an Know-how und erfordert eine genaue Analyse der vorhandenen Umgebung. Dieser Artikel beschreibt die Optimierung von I/O, Netzwerk und CPU auf Basis von Red Hat Enterprise Linux. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Ausgabe /2014

Cloud Computing

Cloud Computing ist für mich

  • ein Buzzword ohne konkrete Auswirkungen auf meine Arbeit.
  • eine sinnvolle Technologie, die ich allerdings so bald nicht einsetzen werde.
  • eine interessante Technologie, die ich bereits praktisch evaluiere.
  • Alltag - ich setze heute bereits Clouds produktiv und erfolgreich ein.
  • alter Wein im neuen Schlauch. Was ist der Unterschied zu Virtualisierung?

Microsoft Azure