Ubuntu gibt auf und setzt auf Gnome

06.04.2017

Die Unity- und Mir-Projekte werden eingestellt. Der Fokus soll künftig auf der Cloud und dem Internet of Things liegen.

Wie der Canonical-Gründer Mark Shuttleworth in einem Blog-Eintrag mitteilt, wird es keine weitere Entwicklung der Unity- und Mir-Projekte im Rahmen von Ubuntu mehr geben. Mithin sei das Kapitel der Konvergenz von Desktop und Mobilgeräten für Ubuntu abgeschlossen. Dabei gesteht Shuttleworth zwei Fehler ein: Zum einen haben sich Konvergenz nicht als die erwartete Zukunft des Computereinsatzes erwiesen, zum zweiten spielte freie Software dabei nicht die erhoffte tragende Rolle.

Canonical will sich mit Ubuntu künftig auf den Einsatz als Plattform für Cloud und Internet of Things konzentrieren. Der Default-Desktop soll mit Ubuntu 18.04 LTS wieder Gnome sein.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Zertifikatsmanagement mit Certmonger

Zertifikate werden dazu verwendet, um Benutzer, Services und Hardware mit der Hilfe eines signierten Schlüssels zu verifizieren. Hierfür existieren Public-Key-Infrastrukturen (PKI). Aber wie gelangen die Zertifikate eigentlich auf das Ziel-Gerät? Der Open-Source-Tipp in diesem Monat beschreibt, wie Sie für diese Aufgabe das Tool certmonger verwenden können. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite