Univention veröffentlicht Server-Preview mit Samba 4

31.01.2011

Der Bremer Linux-Distributor Univention hat einen Prototypen seines Corporate Server mit Samba 4 als Alpha veröffentlicht, um die Active-Directory-Integration zu testen.

 

Das Pre-Release basiert auf Version 2.4 des Univention Corporate Server (UCS) und Samba 4 Alpha 14. Sie ist nicht für den produktiven Einsatz gedacht, sondern soll UCS-Kunden und -Interessenten zum Testen des Servers als Domain Controller (CD) Master dienen. Der Domäne können Windows-Clients, beispielsweise unter Windows XP oder Windows 7 beitreten. Dabei erscheint der Samba-Server den Clients nicht mehr als Windows-NT-Server, sondern als Active Directory.

 

Eine Wiki-Seite bei Univention bietet weitere Informationen und verlinkt auf die Downloadseite mit einem DVD-Image zur Installation und einem VMware-Image. Im Univention-Forum gibt es eine Diskussion zum Pre-Release, weitere Informationen zu Samba 4 finden sich beim Samba-Team. Samba 4 soll Teil der UCS-Version 3.0 werden, die auf Debian 6.0 (Squeeze) aufsetzt und Mitte 2011 erscheinen soll.

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

Kommentare

Warum soll man einen Samba

 

Warum soll man einen Samba Server einsetzen, wenn man weiß, dass unter AD alles sauber läuft?

 

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Univention veröffentlicht Corporate Server 3.0

Der Univention Corporate Server 3.0 kann mit Samba 4 die Aufgaben eines Active-Directory-Domänencontrollers übernehmen.

Puppet-Training

Erfahren Sie in unserem eintägigen Training alles über das Servermanagement mit Puppet. Im Training geht es um den Aufbau einer Puppet-Umgebung, den Einsatz von Versionsverwaltung, Puppet-Module und Datenseparierung mit Hiera. Mehr Details zu unserem Puppet-Training finden Sie hier.
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Monitoring-Software

Welche Monitoring-Software setzen Sie ein?

  • Check_MK
  • Ganglia
  • Icinga
  • Monit
  • Munin
  • Monitorix
  • Nagios
  • NetXMS
  • Prometheus
  • Shinken
  • Zenoss
  • Zabbix
  • andere
  • keine

Artikel der Woche

Ressourcenkontrolle mit Cgroups

System-Ressourcen sind ein knappes Gut und sollten gerecht aufgeteilt werden. Der Linux-Kernel bietet zur Steuerung der Ressourcen sogenannte ControlGroups an. Prozesse können somit mehr oder weniger Ressourcen zugewiesen bekommen. Mit der Einführung des neuen Init-Systems systemd hat sich allerdings auch in diesem Bereich einiges verändert – zum Positiven. (mehr)

Google+

Ausgabe /2016