Virtualisierungs-Distribution Proxmox aktualisiert OpenVZ und KVM

13.09.2011

Die auf Virtualisierung spezialisierte Linux-Distribution Proxmox überarbeit in der neuesten Version ihre Kernkomponenten.

In der neuesten Version 1.9 aktualisiert die auf Virtualisierung spezialisierte Linux-Distribution Proxmox die Kernkomponenten OpenVZ und KVM. Die Container-Technologie OpenVZ ist nun in der stabilen Version 2.6.32 enthalten, der Linux-Hypervisor KVM in der Version 0.15, die unter anderem Kernel Samepage Merging (KSM) unterstützt, das durch die geteilte Nutzung von Speicherseiten zwischen virtuellen Maschinen den insgesamt auf dem Host-System verbrauchten Speicher reduziert. Die Versionen der im einzelnen beteiligten Management-Programme lassen sich den Release Notes von Proxmox VE 1.9 entnehmen. ISO-Images der Proxmox-Distribution finden sich unter http://pve.proxmox.com/wiki/Downloads. Existierende Installationen der auf Debian basierenden Distribution lassen sich mit dem Apt-Get-Tool aktualisieren.

Mehr Informationen zu Proxmox bietet der Artikel "Doppelt genäht" aus ADMIN 05/2010

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Proxmox-Virtualisierung 2.0 bringt Hochverfügbarkeit

Die Virtualisierungs-Distribution Proxmox enthält im neuen Release einige Verbesserungen, darunter eine neue GUI und Hochverfügbarkeit.

Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Ausgabe /2014

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit Rex
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software