Virtualisierungs-Distribution Proxmox aktualisiert OpenVZ und KVM

13.09.2011

Die auf Virtualisierung spezialisierte Linux-Distribution Proxmox überarbeit in der neuesten Version ihre Kernkomponenten.

In der neuesten Version 1.9 aktualisiert die auf Virtualisierung spezialisierte Linux-Distribution Proxmox die Kernkomponenten OpenVZ und KVM. Die Container-Technologie OpenVZ ist nun in der stabilen Version 2.6.32 enthalten, der Linux-Hypervisor KVM in der Version 0.15, die unter anderem Kernel Samepage Merging (KSM) unterstützt, das durch die geteilte Nutzung von Speicherseiten zwischen virtuellen Maschinen den insgesamt auf dem Host-System verbrauchten Speicher reduziert. Die Versionen der im einzelnen beteiligten Management-Programme lassen sich den Release Notes von Proxmox VE 1.9 entnehmen. ISO-Images der Proxmox-Distribution finden sich unter http://pve.proxmox.com/wiki/Downloads. Existierende Installationen der auf Debian basierenden Distribution lassen sich mit dem Apt-Get-Tool aktualisieren.

Mehr Informationen zu Proxmox bietet der Artikel "Doppelt genäht" aus ADMIN 05/2010

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Proxmox-Virtualisierung 2.0 bringt Hochverfügbarkeit

Die Virtualisierungs-Distribution Proxmox enthält im neuen Release einige Verbesserungen, darunter eine neue GUI und Hochverfügbarkeit.

Artikel der Woche

Wegweiser duch Crypto-Bibliotheken und -Services

Der Einsatz von Crypto-Bibliotheken kann manchmal etwas umständlich sein. Dass hiervon gleich eine ganze Handvoll existieren, erleichert die Sache nicht unbedingt. Der folgende Artikel versucht, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen und erklärt den Einsatz der Network Security Services (NSS) und OpenSSL im Zusammenhang mit X.509-Zertifikaten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Ausgabe /2014

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit Rex
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software