XML-Parser Nokogiri wird in Version 1.5.0 reines Ruby-Modul

07.07.2011

Der XML-Parser Nokogiri liegt in Version 1.5.0 zum ersten Mal in einer reinen Ruby-Version vor.

Der beliebte XML- und HTML-Parser Nokogiri ist ab der eben veröffentlichten Version 1.5.0 zum ersten Mal als reines Ruby-Modul verwendbar. Bisher griff Nokogiri auf das Foreign-Function-Interface (FFI) zurück, um in C geschriebene Funktionen aufzurufen. Interessant ist das insbesondere für Anwender der in Java geschriebenen Ruby-Implementierung JRuby, die nur reine Ruby-Module unterstützt. Für JRuby bringt die neue Nokogiri-Version außerdem einige spezielle Optimierungen mit. Das Changelog von Nokogiri verrät alle Details zum neuen Release. Der Code lässt sich von der Github-Seite herunterladen. In Benchmarks hat sich Nokogiri als der schnellste Ruby-XML-Parser gezeigt, beispielsweise im Vergleich mit REXML oder Hpricot.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Phusion Passenger 3.0.0 fertig

Das Ruby-Modul für Apache und Nginx verspricht bessere Performance und höhere Stabilität.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite