Sicherheit im Fibre Channel SAN: So funktionieren Zoning und LUN Masking

© Salih Külcü, 123RF

Maskiert

Fibre Channel SANs (Storage Area Networks) spielen im Storage-Umfeld auch in Zukunft eine tragende Rolle. Dieser Artikel erklärt die grundlegende Funktionsweise eines Fibre Channel SANs und beschreibt, wie man sie mit Zoning und LUN Masking besser strukturiert.

Viele Firmen verwenden Fibre Channel und iSCSI SANs, um Daten nicht lokal auf einzelnen Servern, sondern zentral zu speichern. Ein SAN besteht daher immer aus Servern, Netzwerkkomponenten (Switches) und Speicher- oder Tape-Systemen. Abbildung 1 zeigt ein Fibre Channel SAN mit vier Servern, zwei Switches und zwei Speichersystemen.

Abbildung 1: Aufbau eines Fibre Channel SANs mit vier Servern, zwei Switches und zwei Speichersystemen (einem Dual-Controller Active-/Passive-System mit SAS/NL-SAS-HDDs und einem Single-Controller-System mit SATA-HDDs).
...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus