Mandriva 2011 beschränkt sich auf KDE

29.08.2011

Mit KDE 4 als einzigem mitgeliefertem Desktop schickt Mandriva Version 2011.0 ins Rennen.

In der Ankündigung zum neuen Mandriva heißt es, dass Desktopumgebungen wie Gnome und Xfce zwar weiterhin von der Community angeboten werden, aber nicht mehr zum zu den offiziellen Mandriva-Paketen zählen. Ziel dieser Konzentration auf KDE soll es sein, Mandriva zur ausgefeiltesten KDE-Distribution überhaupt zu machen.

Mit der Ausgabe 2011.0 beginnt auch ein neuer Release Zyklus, der jedes Jahr eine neuen Distribution verspricht, die dann 18 Monate Support bekommt. Die LTS-Ausgabe von Mandriva 2011 soll zum Jahresende erscheinen, für den Long Term Support gelten drei Jahre Unterstützung mit Updates. An Neuerungen listen die Entwickler die Funktion Timeframe für den Dateimanager Nepomuk auf. Damit sucht der Nutzer nicht in Ordnern nach Dateinamen sondern fährt, sofern er sich an das Datum erinnert, auf der Zeitleiste Timeframe zum gewünschten Zeitpunkt, an dem Dateien gespeichert wurden, um sie wiederzufinden.

Den schnellen Programmstart übernimmt das Simple-Welcome-Menü, dass Kickoff ersetzt. Simple-Welcome soll einfacher, übersichtlicher und anwenderfreundlicher sein. Das Fotomanagement hat Mandriva an Shotwell übertragen, das damit Digikam ersetzt. Zu den aktualisierten Bestandteilen zählen der Kernel 2.6.38.7, GCC 4.6.1, Firefox 5.0.1 und Libreoffice 3.4.2. Noch in Entwicklung stecke der Mandriva Package Manager (MPM), der deshalb noch nicht standardmäßig enthalten ist. Er soll dann mit Mandriva 2011 LTS zum Einsatz kommen. Die Relase Notes nennen Update-Hinweise und verlinken zum Download der unterschiedlichen Ausgaben.

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel