eBox heißt jetzt Zentyal

23.08.2010

eBox Technologies, Hersteller des SMB-Linuxservers eBox, benennt sein Produkt sowie sich selbst in Zentyal um.

 

Als Grund gibt Ignacio Correas, Gründer und CEO von eBox Technologies, die bessere Repräsentation des Produkts durch den neuen Namen an. Der alte Name eBox habe suggeriert, dass es sich auch um eine Hardware handle, lässt das Unternehmen aus Saragossa wissen, der Hauptstadt der nordspanischen Autonomen Region Aragonien. Der neue Name setzt sich zusammen aus "Zen", was für Eigenschaften wie Intuition, Einblick und Ausgewogenheit stehe, und "Essential", was den Anspruch des Produkts referenziert, das Wesentliche zu repräsentieren. Das Ypsilon hat offenbar keinen inhaltlichen Grund.

 Der neue Name wird mit dem 1. September wirksam, heißt es in der Bekanntmachung. Zu diesem Zeitpunkt soll auch die neue Major-Version 2.0 der Serversoftware herauskommen. Zuletzt erschien Version 1.4 Anfang Februar 2010. Die neue Major-Version soll laut Roadmap Ubuntu 10.04 als Basis mitbringen sowie unter anderem einen neuen grafischen Installer und einen Webbrowser, der das abhörsichere Internetprotokoll HTTPS unterstützt. [Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Zentyal Small Business Server jetzt mit Disaster Recovery

Die Zentyal-Linux-Distribution bietet in der neuen Version schnelle Erholung von Systemabstürzen.