Thematischer Schwerpunkt dieser Ausgabe ist die kontinuierliche Überwachung von Servern, Clients und anderen Geräten im Netzwerk: mit dem IPMI-Plugin, dem ... (mehr)

In Outlook integriert

Bei der Installation des Mailstore Client kann der Administrator das Outlook-Add-in (Abbildung 5) mitinstallieren. Mit seiner Hilfe können Benutzer über das in vielen Unternehmen eingesetzte E-Mail-Programm auf das Archiv zugreifen und die Suchfunktion benutzen, ohne dafür extra den Mailstore Client zu starten. Aber auch ohne Mailstore Client beziehungsweise Outlook-Add-in ist der Zugriff über Mailstore Web Access von jedem Rechner aus Browser-basiert auf die archivierten E-Mails möglich.

Abbildung 5: Statt einen eigenen Client zu verwenden, können Anwender auch die Mailstore-Integration in Outlook 2010 einsetzen.

Bei Mailstore Server erfolgt die Lizenzierung auf Benutzerbasis. Sie können zwar verschiedene E-Mail-Postfächer über eine Benutzerlizenz sichern, aber nicht mit mehreren Benutzern darauf zugreifen. Die Kosten pro Benutzer liegen hier abhängig von der Anzahl der Benutzer zwischen 9 und 59 Euro. Das Basispaket für fünf Benutzer kostet 295 Euro.

Mit Mailstore Server 5.1 erhalten Sie nicht nur Zugriff auf archivierte E-Mails per Mailstore Client und Weboberfläche, auch das Herstellen einer Verbindung über einen beliebigen E-Mail-Client mit IMAP-Unterstützung oder per Apple iPhone und iPad (siehe Abbildung 6) ist damit möglich. Für diesen Zweck hat Mailstore Server in der neusten Version einen eingebauten IMAP-Server, der – wenn für das Internet freigeben – einen Zugriff auf das Mailarchiv von überall an jedem Ort bietet.

Abbildung 6: Zugriff auf mit Mailstore Server archivierte E-Mails per iPad.

Private E-Mails im Unternehmen

Wenn Ihr Unternehmen den Mitarbeitern die private Nutzung der Firmen-E-Mail-Adresse erlaubt, tritt das Unternehmen als Provider auf. Sollte dies bei Ihnen auch der Fall sein, müssen Sie bei der Archivierung von E-Mails eine Möglichkeit schaffen, die privaten E-Mails nicht zu archivieren [3].

GFI Mailarchiver 2011 bietet durch die Aufbewahrungs-Richtlinie von E-Mails eine gute Funktion, um eine E-Mail durch das Setzen von Bedingungen von der Archivierung auszuschließen, zum Beispiel durch ein vorgegebenes Schlüsselwort im Betreff oder dem Body einer E-Mail. Findet Mailarchiver bei der Archivierung eine entsprechende Nachricht, bei der die Bedingung zutrifft, wird die Nachricht automatisch gelöscht und nicht in der Archiv-Datenbank gespeichert.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019