Thematischer Schwerpunkt dieser Ausgabe ist die kontinuierliche Überwachung von Servern, Clients und anderen Geräten im Netzwerk: mit dem IPMI-Plugin, dem ... (mehr)

Premium Add-on

Unternehmen, die auf SBS 2001 Standard oder Essentials setzen, können zusätzlich das Premium Add-on für SBS 2011 erwerben. Es enthält eine zusätzliche Lizenz für Windows Server 2008 R2 sowie eine für SQL Server 2008 R2 for Small Business. Mit diesen Lizenzen dürfen Unternehmen einen weiteren Server im SBS-Netzwerk installieren, inklusive Datenbank. Zusätzlich besteht natürlich auch die Möglichkeit, diesen Server für Remote Desktop Services, als zusätzlichen Domänencontroller oder als Host für einen Hyper-V-Server zu nutzen. Anwender, die auf den SQL-Server zugreifen wollen, benötigen außerdem eine Premium-Add-on-CAL.

Microsoft gibt den Preis des Premium-Add-on mit 1604 US-Dollar an, eine CAL soll 92 US-Dollar kosten. Microsoft stellt allerdings außerdem auch die kostenlose Edition SQL Server 2008 R2 Express Edition zur Verfügung. Diese ist in SBS 2011 Standard bereits installiert, da Sharepoint Foundation seine Daten in dieser Datenbank ablegt. Die Größe der Datenbank in dieser Edition ist jedoch auf 10 GByte begrenzt. In der Version SQL Server 2008 Express Edition war sie sogar auf magere 4 GByte limitiert.

Gratis SBS-Ersatz

Windows Server 2008 R2 Foundation stellt eine Einsteigerversion für kleine Unternehmen dar. Im Gegensatz zu Small Business Server 2011 gibt es keine eigene Konsole. Die Verwaltung des Servers ist identisch mit der herkömmlichen Verwaltung von Windows Server 2008 R2. Hyper-V ist bei dieser Edition nicht integriert, aber Windows Server 2008 R2 Foundation lässt sich als Hyper-V-Gast installieren.

Die Edition ist nur als OEM-Version erhältlich. Eine Lizenz gestattet die Installation auf einer physischen Maschine. Im Gegensatz zu den anderen Editionen sind keine weiteren virtuellen Maschinen mit einer Lizenz erlaubt. Auf die Edition dürfen maximal 15 Benutzer zugreifen, dafür benötigen Anwender keine CAL für den Zugriff, diese sind im Betriebssystem bereits integriert.

Kommt die Edition als Remote-Desktop-Server zum Einsatz, dürfen sich ebenfalls nur 15 Benutzer mit dem Server verbinden. Für diese Benutzer sind allerdings RDS-CALs notwendig, denn diese sind nicht im Betriebssystem integriert. Setzen Unternehmen Windows Server 2008 R2 Foundation in einem Active Directory ein, sind in dieser Domäne wieder nur maximal 15 Benutzerkonten gestattet. Der Server darf auch nicht dazu verwendet werden, untergeordnete Domänen zu erstellen. Stellt der Server Lizenzverstöße fest, fährt er automatisch nach 11 Tagen herunter.

Die Version ist auf die Standard-Edition aktualisierbar, ohne den Server neu zu installieren. Der Server unterstützt eine CPU und maximal 8 GByte RAM. Auch Windows Server 2008 R2 Foundation ist nur als 64-Bit-System verfügbar. Firmen, die ein Intranet mit Dokumentenmanagement benötigen, können aber auch in dieser Edition die kostenlosen Sharepoint Foundation 2010 oder besser den kostenlosen Search Server 2010 Express Edition installieren.

Auch wenn es der Name nicht vermuten lässt, handelt es sich bei Search Server 2010 Express um eine Version von Sharepoint Foundation 2010 mit allen Funktionen, die auch Foundation bietet. Allerdings bringt Search Server 2010 Express Anwendern auch eine vollwertige Suchplattform, die fast identisch mit der Suche in Sharepoint Server 2010 ist. Außerdem lässt sich mit Search Server 2010 Express eine Volltextsuche von PDF-Dateien durchführen, was bei Sharepoint Foundation 2010 nicht möglich ist. Es gibt keinerlei Gründe, Sharepoint Foundation 2010 als Ersatz für Search Server 2010 Express einzusetzen.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022