Strom sparender Computereinsatz hilft nicht zuletzt auch Kosten zu senken. ADMIN 02/2011 geht der Frage nach, was Administratoren tun können, damit ihre ... (mehr)

Kapitaler Bock

VMwares vSphere ist derzeit das mächtigste Virtualisierungsmanagement, gerade für umfangreiche Setups. Im Rechenzentrum Niederrhein verwalten die Admins 25 ESX-Server mit 530 virtuellen Windows-, SLES- und Ubuntu-Hosts. Schade, dass ohne Windows die meisten Features nicht nutzbar sind.

Infos

  1. Vsphere: http://www.vmware.com/de/products/vsphere
  2. VMware-Preise: http://www.vmware.com/de/vmwarestore
  3. Blogeintrag von M. Haynes zu den VM-Safe-APIs: http://blogs.vmware.com/vcloud/2010/04/what-actually-is-vmsafe-and-the-vmsafe-api.html
  4. Hans-Peter Merkel, Oliver Rath, Markus Feilner, "Was ist schon real?": Linux-Magazin 04/10, S. 76
  5. Vmware-cmd Handbuch: http://www.vmware.com/support/esx21/doc/vmware-cmd.html

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

VMware vSphere 5.5: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Virtualisierung gehört zum Standardrepertoire eines modernen Admins: vom Desktop bis zum Server-Verbund. vSphere – einst bekannt als VMware Infrastructure – heißt das Cloud-Computing-Produkt des Virtualisierungspioniers VMware und ist nun in Version 5.5 erschienen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020